Autor: Christoph Barth

Christoph Barth

Über Christoph Barth

hat veröffentlicht 30 Beiträge

Heikles Manöver um die Mittagszeit

Eigentlich soll die Kaiserschleuse den Hafen vor den schwankenden Wasserständen der Weser abschirmen. Am Montag jedoch öffneten die Techniker der Hafengesellschaft Bremerports alle Tore und ließen das Weserwasser frei in den Hafen schwappen. Sie wollten damit testen, ob auch übergroße Schiffe durch die Schleuse passen. Hafen könnte leerlaufen...

Kampf um das Powerblades-Werk hat begonnen

Vor dem Powerblades-Werk im Fischereihafen haben die Beschäftigten der Früh- und Spätschicht gegen die geplante Schließung der Rotorblattfabrik protestiert. 380 Mitarbeiter drohen, ihren Arbeitsplatz zu verlieren. „Harte Auseinandersetzung“ „Wir werden die Schließung nicht kampflos hinnehmen“, sagte Doreen Arnold, Gewerkschaftssekretärin der IG Metall. Die Kundgebung vor dem Werk sei...

IG Metall kündigt „harten Konflikt“ um Senvion an

Die Gewerkschaft IG Metall will die Schließung von drei Werken des Windradherstellers Senvion nicht kampflos hinnehmen. Bezirksleiter Meinhard Geiken kündigte einen „harten Konflikt“ an. Zusammen mit den Betriebsräten und den Beschäftigten wolle man „mit zahlreichen Aktionen“ gegen die angekündigten Entlassungen und Standortschließungen protestieren. Für den 27. März hat...

Minister wollen mehr Windstrom vom Meer

Der niedersächsische Wirtschaftsminister Olaf Lies und Bremens Wirtschaftssenator Martin Günthner (beide SPD) gehen beim Thema Energiewende auf Konfrontationskurs zur Bundesregierung: Auf einer Betriebsrätekonferenz in Bremerhaven forderten sie die Abschaffung der Ausbaugrenze für Offshore-Windparks. „Der Deckel muss weg“, sagte Lies. Keinem Industriezweig sei es in so kurzer Zeit gelungen,...

Rönner-Tochter BVT stellt Insolvenzantrag

Der Stahlbauer BVT ist zahlungsunfähig. Das Tochterunternehmen der Bremerhavener Rönner-Gruppe hat am Dienstag beim Amtsgericht einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt. Grund sollen Probleme beim Bau einer Umspannstation für den Offshore-Windpark „Nordergründe“ sein. Nach Angaben des vorläufigen Insolvenzverwalters Klaus Pannen sei das Projekt erheblich teurer als geplant; Nachverhandlungen...

Areva verkauft Windrad-Werk in Bremerhaven

Der französische Atomkonzern Areva steigt aus dem Windkraftgeschäft aus. Der Anteil an dem Gemeinschaftsunternehmen Adwen solle an den spanischen Windkraft-Partner Gamesa verkauft werden, teilte Areva mit. Am Ende gehört das Werk zu Siemens Damit geht auch das Werk in Bremerhaven, in dem Turbinen für Offshore-Windräder gefertigt werden, in...