Anzeige

Einbruch-Serie in Hemmoor: Acht Häuser aufgebrochen

Bei einer Einbruchserie in Hemmoor sind unbekannte Täter am Wochenende in acht Wohnhäuser eingestiegen. 

Acht Einbrüche in sechs Straßen

Die bislang unbekannten Täter haben in den Straßen Alter Postweg, An der Pferdebahn, Am Schützenpark, Wacholderweg, Heidackerweg und Auf der Hörne ihr Unwesen getrieben. Die Täter kamen durch Aufhebeln ungesicherter Fenster oder Terrassentüren in die Häuser, durchwühlten diverse Räume, sowie das Mobiliar und entwendeten unter anderem Bargeld.

Alle Taten zur Tageszeit

Alle Taten geschahen am Sonnabend und Sonntag zur Tageszeit und zeigen laut Polizei auf, wie leicht und schnell Einbrecher auch bei nur kurzzeitiger Abwesenheit der Bewohner in Wohnhäuser ohne spezielle Sicherungen eindringen können.

Polizei sucht Zeugen

Wer Hinweise zu den Taten machen kann oder verdächtige Beobachtungen in den Tatzeiträumen gemacht hat, sollte sich umgehend bei der Polizei Hemmoor melden unter Telefon 04771/6070.

Fenster und Türen leicht zu öffnen

Der Präventionsbeauftragte des Polizeikommissariates Hemmoor, Oberkommissar Bernhard Isele weist darauf hin, dass beim Einsatz eines Brecheisens oder größeren Schraubendrehers Hebelkräfte von ca. einer Tonne erzeugt werden und ein ungesichertes Fenster oder eine Terrassentür so in wenigen Sekunden gewaltsam geöffnet werden können.

Fenster und Türen nachbessern

Fenster oder Türen können etwa durch innenliegende Nachrüstungen verbessert werden, dass ein Aufhebeln so nicht mehr ohne weiteres möglich ist. Auch Glasscheiben, Fenstergriffe oder Türschlösser können nach Auskunft des Präventionsbeamten einbruchsicher gestaltet werden. „Die Erfahrung zeigt, dass die Täter schnell zum Tatabbruch neigen, wenn sie erkennen, dass ein schnelles Eindringen nicht möglich ist“, betont Isele.

„Billig-Lösungen“ taugen nichts

Wichtig bei allen Nachrüstungen sind professionelle Produkte und der Einbau durch kompetente Fachfirmen. Von schnellen „Billig-Lösungen“ rät der Polizist ab. Neben technischen Möglichkeiten können auch verhaltenspräventive Maßnahmen, die zum Beispiel die Anwesenheit der Bewohner vortäuschen, schützen.

Kostenlose Beratung

Bernhard Isele bietet im Bereich des Polizeikommissariats Hemmoor kostenlose und  individuelle Beratungen zum Thema Einbruchschutz in an und zeigt, wie sie sich vor einem Einbruch schützen können. Er ist unter der Telefon 04771/607-207 oder auch per e-mail: bernhard.isele@polizei.niedersachsen.de erreichbar.

Mehr auf nord24:
Polizei nimmt Serieneinbrecher fest