Anzeige

Bremen: Radfahrer wird von Zug erfasst und lebensgefährlich verletzt

Ein 20-jähriger Radfahrer ist am Mittwochabend in Bremen-Huchting von einer Nordwestbahn erfasst und zu Boden geschleudert worden. Nach ersten Ermittlungen der Polizei wollte er bei Rot die geschlossene Halbschranke des Ortskampweges umfahren. Der junge Mann wurde lebensgefährlich verletzt.

Zusammenstoß bei Tempo 120

Die Nordwestbahn 83429 war auf dem Weg von Nordenham nach Bremen. Nach Angaben des 28-jährigen Zugführers tauchte der Fahrradfahrer „wie aus dem Nichts“ vor dem Zug auf. Trotz der Schnellbremsung war der Unfall bei mehr als 120 km/h nicht zu vermeiden. In der Bahn befanden sich zwölf Fahrgäste, der Zugführer erlitt einen Schock und musste abgelöst werden.

Fünf Züge fallen aus

Im Einsatz waren ein Notarzt, ein Rettungswagen, die Feuerwehr, ein Notfallmanager der Bahn, die Polizei und die Bundespolizei. Die Strecke musste gesperrt werden, davon waren 14 Züge betroffen, fünf Verbindungen fielen komplett aus. Erst um 21.40 Uhr wurde die Strecke wieder freigegeben.