Anzeige

Bremen: 15-jähriger Syrer nach Prügel-Attacke im künstlichen Koma

Bei einem brutalen Angriff auf einen 15 Jahre alten Jugendlichen in Bremen hat dieser so schwere Kopfverletzungen davongetragen, dass er ins künstliche Koma versetzt wurde. 

Attacke in Silvesternacht

Der Vorfall ereignete sich bereits in der Silvesternacht in BremenBlumenthal, doch aus ermittlungstaktischen Gründen hat die Polizei ihn erst am frühen Freitagabend publik gemacht.

Mehrere Männer schlagen zu

Laut Zeugenaussagen wurde der Jugendliche gegen 00.20 Uhr in der Straße Lüssumer Heide aus einer größeren Personengruppe heraus bedrängt. Mehrere junge Männer sollen dabei auf den 15-jährigen Jugendlichen aus Syrien eingeschlagen haben.

Jugendlicher im künstlichen Koma

Der Verletzte wurde von einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht und am Montag in ein künstliches Koma versetzt.

Infos über soziale Netzwerke verbreitet

Um die kriminalpolizeilichen Ermittlungen im Umfeld der betroffenen Personen nicht zu gefährden, hatte sich die Polizei mit dem Fall bislang nicht an die Öffentlichkeit gewandt. Da Infos über die Attacke und ihre Folgen jedoch in sozialen Netzwerken verbreitet wurden, hat die Polizei am frühen Freitagabend den Vorfall publik gemacht.

Keine rassistischen Motive bekannt

Staatsanwaltschaft und Polizei wollen in der kommenden Woche detaillierte Informationen zu dem Fall bekannt geben. Hinweise auf eine fremdenfeindliche Tat liegen derzeit nicht vor.

Mehr auf nord24:
Familienstreit: Fünf Schwerverletzte bei Messerstecherei - zwei Festnahmen