Anzeige

Golf überschlägt sich auf A27 – Aber niemand will gefahren sein

Am frühen Neujahrsmorgen machte ein Verkehrsteilnehmer auf der A27 kurz vor der Anschlussstelle Bremen-Industriehäfen auf einen VW Golf aufmerksam, der offensichtlich in Fahrtrichtung Cuxhaven von der Fahrbahn abgekommen und auf dem Dach liegend in einem Schilfgürtel gelandet war.

Wildschutzzaun durchbrochen und mehrfach überschlagen

Die ersten Einsatzkräfte stellten fest, dass der verunfallte Golf zunächst die Mittelschutzplanke touchiert hatte und dann nach rechts über die Fahrstreifen geschleudert war. Anschließend durchbrach das Fahrzeug auf etwa 30 Metern Länge einen Wildschutzzaun und überschlug sich mehrfach. Nach etwa 65 Metern kam der Golf im mannshohen Schilfgürtel auf dem Dach liegend zum Stillstand.

Blutender Mann irrt durch das Schilf

In der Nähe des Autos bemerkten die Polizisten eine stark schwankende und um Hilfe rufende männliche Person im Schilf. Der 28 Jahre alte Mann blutete und war offensichtlich stark alkoholisiert. Auf Nachfrage erklärte er zwar im Fahrzeug gesessen, aber nicht gefahren zu sein. Nach notärztlicher Versorgung wurde er in eine Klinik gebracht. Lebensgefahr bestand nicht.

Kopf-, Gesichts- und Schulterverletzungen

Mittlerweile war die Suche nach weiteren Unfallbeteiligten eingeleitet worden. Noch während der Maßnahmen an der A 27 wurde von mehreren Personen ein schwer verletzter 19 Jahre alter Mann im Klinikum Nord abgeliefert. Der Patient wies Kopf-, Gesichts- und Schulterverletzungen auf.

Halter des Autos spricht von unbekanntem Mitfahrer

Diese Person ist Halter des Golf und gab ebenfalls an, zwar in dem Auto gesessen, allerdings nicht gefahren zu sein. Er sprach von einem dritten Mitfahrer, der ihm allerdings unbekannt sei. Die Ermittlungen zu den Hintergründen des Unfalls dauern an. Bei beiden Männern wurden Blutentnahmen zur Feststellung von Alkohol- und Drogenkonsum angeordnet.