Anzeige

Qualvoller Tod: 78-Jähriger erstickt nach Wespenangriff

Durch mehrere Wespenstiche in Zunge und Hals ist ein 78-jähriger Mann in Bremen ums Leben gekommen. Er erstickte im Rettungswagen, noch bevor dieser das rettende Krankenhaus erreicht hatte.

Der Insektenschwarm wurde sofort aggressiv

Bei Gartenarbeiten war der Mann am Freitag auf ein Erdwespennest gestoßen. Der Insektenschwarm wurde sofort aggressiv. Die Wespen griffen den Mann und dessen Frau an und stachen mehrmals zu. Zunge und Hals des Mannes schwollen nach dem Wespenangriff an. Er kollabierte und musste von den Rettungskräften wiederbelebt werden. Durch die Schwellung der Zunge kam es laut Polizei zum Tod durch Ersticken.

Wespenangriff mit Seltenheitswert

Ein solch dramatischer Fall von Wespenangriff war bislang weder der Bremer Polizei noch dem Klinikverbund Gesundheit Nord bekannt. Die Polizei nahm ihn zum Anlass, die Bevölkerung zu warnen. Solche Nester müssten weitläufig abgesperrt werden. Die Beseitigung sollte immer den Fachleuten überlassen werden.

Mehr auf nord24:
Feuer soll Wespen vertreiben - Vater und Sohn verbrennen sich schwer