Anzeige

Bremerhaven: Bürger können jetzt online Anzeige erstatten

Die Polizei Bremerhaven erhöht den Bürgerservice und bringt die Polizeiwache ins Wohnzimmer – zumindest wenn man einen Fahrraddiebstahl oder eine Sachbeschädigung anzeigen möchte. Seit Montag geht das auf der Online-Wache. 

Formular erleichtert Anzeigenerstattung

Wenn das Fahrrad gestohlen wird, ist das ärgerlich. Wem der Weg zur Polizeiwache zu weit ist, kann jetzt auch über das Internet Anzeige erstatten. Über ein Formular können Bestohlene Tatort, Tatzeit, Details zum Fahrrad und gegebenenfalls eine Täterbeschreibung abgeben. Auch Fotos oder Rechnungen können online hoch geladen werden. Das gleiche gilt für Sachbeschädigungen.

Hemmschwelle soll sinken

„Wir wollen den Bürgern damit mehr Service bieten“, sagt der Direktor der Ortspolizeibehörde Bremerhaven, Harry Götze. Er hofft, dass die Hemmschwelle für Strafanzeigen dadurch verringert wird. „Die Online-Wache erleichtert den Kontakt zu uns“, so Götze.

Online-Wache ersetzt keinen Notruf

Ist die Strafanzeige abgeschickt, landet sie automatisch beim zuständigen Sachbearbeiter. Dieser nimmt dann zeitnah Kontakt mit den Geschädigten auf, um eventuelle Detailfragen zu klären. „Die Online-Wache ersetzt aber nicht den Notruf“, betont Götze.

Deliktfelder können hinzu kommen

Gemeinsam mit der Polizei Bremen setzt die Ortspolizeibehörde Bremerhaven mit der Online-Wache eine Koalitionsvereinbarung um. „Zunächst konzentrieren wir uns auf diese beiden Delikte, um Erfahrungen zu sammeln. Später kann die Wache noch erweitert werden – etwa um Betrügereien im Online-Handel.“ Angezeigt werden können Sachbeschädigungen und Fahrraddiebstähle.

Datensicherheit laut Polizei gegeben

Die Gefahr, dass wegen des leichteren Zugangs auch Missbrauch betrieben wird, sieht der Polizeipräsident nicht. „Wir verifizieren die Anzeigenden durch die Kontaktaufnahme.“ Auch Datensicherheit sei gewährleistet. „Mit Hilfe spezieller Software stellen wir sicher, dass alle Angaben auch innerhalb der Polizei nur dort landen, wo sie hin müssen“, erklärt Götze.

Laura Bohlmann-Drammeh

zeige alle Beiträge

Nach dem Studium der Journalistik und der "Modern Indian Studies" in Bremen, Göttingen und Indien, hat Laura Bohlmann-Drammeh in Bremen volontiert. Jetzt unterstützt sie die Nordsee-Zeitung in der Stadtredaktion und freut sich, wieder in der alten Heimat zu sein. Aufgewachsen ist sie nämlich in Cuxhaven.