Anzeige

Holtmann gibt Bundesligisten einen Korb

Gerrit Holtmann startet weiter durch: Der Bremerhavener Fußballer unterschrieb gestern in Braunschweig seinen ersten Profivertrag. Bislang stand der 20-Jährige als Vertragsamateur im Kader der Eintracht. Seit Donnerstag ist Holtmann nun Lizenzspieler des Zweitligisten – ein echter Fußballprofi also.

„Mit der Unterzeichnung des Profivertrages geht für mich ein Kindheitstraum in Erfüllung“, sagt Holtmann. Der Bremerhavener unterschrieb einen Kontrakt mit einer Laufzeit bis zum 30. Juni 2019 bei der Eintracht.

Angebote von drei Bundesliga-Vereinen

Die Unterzeichnung des Vertrages war schon länger geplant, doch durch seine guten Leistungen in der 2. Bundesliga hat er sich auch für andere Clubs interessant gemacht. „Es stimmt. Ich hatte Angebote von drei Bundesligavereinen“, bestätigt der Bremerhavener im Gespräch mit der NORDSEE-ZEITUNG. „Bei einem Club war das Angebot recht konkret und auch sehr reizvoll“, erzählt Holtmann. „Doch Braunschweig war immer meine erste Wahl. Hier weiß ich, was ich habe, und hier kann ich mich gut weiterentwickeln“, ist Holtmann von der Eintracht überzeugt.

20-jähriger hat ehrgeizige Ziele

Den Profivertrag hat Gerrit Holtmann nun also in der Tasche. Doch für den 20-Jährigen, der seine Fußballerkarrierre im Alter von acht Jahren beim SC Sparta begann, ist das noch lange kein Grund, sich auszuruhen. Ehrgeizig nennt Holtmann weitere Ziele: „Natürlich möchte ich irgendwann einmal in der Bundesliga spielen“, sagt er – und fügt hinzu: „Auch der Sprung in die U21-Nationalmannschaft ist ein großes Ziel von mir.“

Festes Mitglied der U20-Nationalmannschaft

Einen ersten Schritt in diese Richtung hat Holtmann bereits hinter sich gebracht. Seit Oktober dieses Jahres gehört der Bremerhavener fest zum Kader der U20-Nationalmannschaft – da spielt er bereits mit einigen Bundesliga-Spielern zusammen. Und wer weiß, vielleicht erfüllt sich Holtmann seinen Bundesliga-Traum ja mit der Eintracht. Mit derzeit 25 Punkten steht Braunschweig auf Platz vier in der Zweiten Bundesliga – nur einen Punkt hinter dem Relegationsplatz, auf dem zurzeit der FC St. Pauli steht. Geht da noch was? „Am Ende wollen wir so weit oben stehen wie möglich. Wenn das dann ein Platz unter den Top drei ist, habe ich natürlich nichts dagegen“, sagt Holtmann.

Weihnachtsbesuch bei der Familie in Bremerhaven

Bis dahin ist es auch noch ein langer Weg. In der Winterpause geht es erstmal zurück in die Heimat. „Weihnachten verbringe ich in Bremerhaven“, verrät Holtmann. Zeit zum Ausruhen gibt es aber nicht. „Wir bekommen einen Trainingsplan mit. Und unser Trainer Torsten Lieberknecht merkt ganz genau, ob man auch wirklich etwas getan hat.“ Waldlauf statt Couch, Selters statt Sekt – nach Urlaub klingt das nicht gerade. „Damit habe ich jedoch kein Problem“, sagt Holtmann. Denn so ist es halt, das Leben als Fußballprofi.

Das ist Gerrit Holtmann
Geburtsdatum: 25. März 1995
Geburtsort: Bremerhaven
Größe: 1,83 Meter
Bisherige Stationen: SC Sparta, Leher TS, OSC Bremerhaven, Werder Bremen (U14, U16–U19), JFV Bremerhaven, Eintracht Braunschweig U23, Eintracht Braunschweig (Profis)

Mehr auf nord24:
Nicht nur Borgward: Bremerhaven bewirbt sich auch um Tesla-Fabrik
Marcus Kretzner

Marcus Kretzner

zeige alle Beiträge

Hat 1992 bei der NORDSEE-ZEITUNG seine Ausbildung zum Schriftsetzer begonnen und ist bis heute an Bord der NZ – nach Abschluss eines Volontariats mittlerweile als Redakteur und Producer.