Anzeige

Reifenstecher machen den Immenweg in Geestemünde unsicher

Keiner kann es sich so recht erklären. Immer wieder werden im Immenweg in Geestemünde Autoreifen der Anwohner zerstochen.

Das Problem besteht seit Jahren. Die Täter konnten bis heute nicht ermittelt werden.

24 beschädigte Autos allein in einem Monat

Alleine im September 2016 haben Unbekannte im Immenweg gleich 24 Autos beschädigt. Insgesamt wurden 45 Reifen zerstochen. Die Polizei sprach von einem Fall bisher nie da gewesenen Ausmaßes.

Polizeisprecher: Vorfälle in diesem Umfang sind schon auffällig

Die Unbekannten stachen entlang der gesamten Straße in die Reifen der dort geparkten Autos. Als ein Anwohner kurz nach Mitternacht zu seinem Auto ging, entdeckte er zuerst an seinem eigenen Wagen zwei beschädigte Reifen. Die Polizei stellte schließlich Schäden an 24 Autos fest. „Natürlich werden gelegentlich Reifen zerstochen, oft aus persönlichen Gründen. In so einem Umfang ist es aber auffällig und kommt so gut wie nie vor“, erklärte Frank Schmidt, Pressesprecher der Polizei.

Probleme im Immenweg gibt es seit 2010

Das Problem ist nicht neu. 2012 wurden 15 Fälle, bei denen unbekannte Täter Autoreifen im Immenweg zerstörten, bekannt. 2010 waren es immerhin vier Autos mit zerstochenen Reifen. (ssw)