Anzeige

Serientäter am Werk? Polizei Bremerhaven fahndet nach Automaten-Sprengern

Die Polizei Bremerhaven legt derzeit einen Schwerpunkt ihrer Arbeit auf die Aufklärung der Serie an Automaten-Sprengungen im nördlichen Stadtgebiet. 

Mindestens acht Automaten gesprengt

Nach Angaben der Ermittler wurden allein in den vergangenen zwei Wochen im nördlichen Stadtgebiet Bremerhavens mindestens acht Automaten gesprengt. Meistens handelte es sich um Zigaretten- oder Kondomautomaten. Die Kriminalpolizei ermittelt daher wegen des Herbeiführens von Sprengstoffexplosionen und Sachbeschädigung.

Immer nach gleichem Muster

Die Häufung von Automaten-Sprengungen erfolgt nach demselben Muster: Durch eine pyrotechnische Sprengung wurde der jeweilige Automat buchstäblich auseinandergerissen.

„Täter begeben sich in Lebensgefahr“

Metallteile flogen dabei 15 bis 20 Meter durch die Gegend. „Das ist nicht nur für die Täter, sondern auch für Unbeteiligte lebensgefährlich“, heißt es von der Polizei. Der dabei angerichtete Sachschaden übersteige bei Weitem das dabei erbeutete Diebesgut, bei dem es sich überwiegend um Kleingeld und Zigaretten handele. Insgesamt sei ein Schaden im fünfstelligen Bereich entstanden.

Alle Taten in der Dunkelheit

Die Taten ereigneten sich allesamt in nach Sonnenuntergang und überwiegend im Gebiet zwischen der Spadener Straße und um/in Leherheide. Die Kriminalpolizei sucht Zeugen und bittet darum, die Polizei sofort zu informieren, wenn sich irgendwo eine Explosion ereignet und nicht erst am nächsten Morgen. Hinweise werden unter der Telefonnummer 953-4444 entgegengenommen.