Anzeige

Premiere: Placebo rocken im Sommer das Deichbrand-Festival

Der nächsten Top-Headliner für das Deichbrand-Festival in Wanhöden (20.-23. Juli) stehen fest. Die britische Rockband Placebo feiert im kommenden Sommer ihr Debüt auf der Deichbrand-Bühne. Auch der Rapper Cro wird am Start sein.

Wanhöden erwartet die Rocker

Genau 20 Jahre nach Veröffentlichung ihres äußerst erfolgreichen Debütalbums „Placebo“ werden die Alternative-Rocker um Frontmann Brian Molko und Gitarrist Stefan Olsdal also in das 300-Seelen-Dorf kommen.

Placebo wollen selten gespielte Songs präsentieren

Und die Deichbrand-Gänger können sich auf jeden Fall auf einiges gefasst machen: Molko wird auf der Facebook- Seite der Festival-Organisatoren mit den Worten zitiert: „Ich sage nur so viel: Wir werden Stücke bringen, von denen ich geschworen habe, dass ich sie nie wieder spielen würde. Wir müssen einfach einmal anerkennen, was die vielen Placebo-Fans da draußen tatsächlich hören wollen.“

Was die Jungs so drauf haben, könnt ihr euch hier anhören:

Auch Cro gibt sich die Ehre

Mit Cro wird auch einer der derzeit erfolgreichsten deutschen Rapper auf dem Deichbrand auftreten. Der Mann mit der Panda-Maske hat in den vergangenen Jahren zahlreiche Preise abgeräumt und wird mit seiner Musik auch das Deichbrand bereichern.

Seinen Hit „Bye Bye“ gibt es hier in einer Unplugged-Version:

Wer kommt sonst noch?

Deichbrand-Chef Daniel Schneider hat außerdem angekündigt, dass in den nächsten Tagen ein weiterer internationaler Top-Act bekannt gegeben wird. Wer das ist, erfahrt ihr dann hier auf nord24.

Festival-Tickets könnt ihr euch jetzt schon sichern, zum Beispiel unter www.deichbrand.de/tickets.

Felix Filke

Felix Filke

zeige alle Beiträge

Felix Filke wurde 1984 im heutigen Sachsen-Anhalt geboren und ist dort auch aufgewachsen. Einem Studium der Geographie und Soziologie in Bayreuth folgte ein Journalistik-Studium in Leipzig. Bis September 2016 volontierte er bei der NORDSEE-ZEITUNG in Bremerhaven, inzwischen ist er dort Online-Redakteur. Land und Leute im Norden sind ihm ans Herz gewachsen.