Anzeige

Cuxhaven: Betrunkener verletzt Messer-Räuber mit Faustschlag

Die Polizei Cuxhaven fahndet nach einem verletzten Mann, der einen betrunkenen Mann mit einem Messer überfallen wollte. 

Männer bedrohen Opfer

Das 61 Jahre alte Opfer ging am Mittwochabend gegen 21 Uhr durch die Straße „Am Grooten Steen“ in Cuxhaven-Duhnen. Dort traf er auf zwei unbekannten Männer, die ihn überfallen wollten. Einer der beiden bedrohte den 61-Jährigen mit einem Messer.

Ein Angreifer vermutlich verletzt

Doch der Mann dachte gar nicht daran, den Forderungen der Räuber nachzukommen und wehrte sich mit einem gezielten Faustschlag. Dabei dürfte sich einer der Angreifer eine sichtbare Gesichtsverletzung zugezogen haben dürfte.

Täter sprechen akzentfrei deutsch

Die beiden Unbekannten flüchteten daraufhin in Richtung Heinrich-Grube-Weg. Sie sollen akzentfrei deutsch gesprochen haben und zwischen 30 und 35 Jahre alt sein. Die Männer sollen schwarze Kleidung getragen haben.

Deichstraße: Täter abgewehrt

Erst am Sonnabendabend wehrte ein 50-Jähriger in der Deichstraße erfolgreich einen Überfall ab, indem er den Angreifer niederschlug. Auch in diesem Fall war der Täter mit einem Messer bewaffnet.

BMW in Tatortnähe gesichtet

Etwa zeitgleich soll am Sonnabend ein BMW in Tatortnähe angehalten haben, aus dem mehrere Personen gestiegen sind. Ob es sich bei den Fahrzeuginsassen um Bekannte des Täters handelte, die ihn möglicherweise aufgegabelt haben, ist nach Polizeiangaben noch unklar.

Polizei sucht Zeugen

Zeugen werden gebeten, sich an die Polizei Cuxhaven unter Telefon 04721/5730 zu wenden. Die Polizei hofft auch auf Hinweise von Zeugen, die einen Mann im Alter zwischen 30 und 35 Jahren mit einer „frischen“ Nasen- oder Gesichtsverletzung gesehen haben.

Christoph Käfer

Christoph Käfer

zeige alle Beiträge

Christoph Käfer, Jahrgang 1988, ist gebürtiger Hildesheimer und hat dort Politik und Wirtschaft sowie Journalismus und Medienwirtschaft in Kiel studiert. Er hat beim Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlag volontiert, anschließend als Redakteur in Flensburg gearbeitet und unterstützt nun die Nordsee-Zeitung und nord24 als Online-Redakteur.