Anzeige

Lebensgefahr: Mann vor dem sicheren Ertrinken im Duhner Watt gerettet

Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Cuxhaven und der Ranger der Nordseeheilbad GmbH haben am Wochenende einen Mann vor dem Ertrinken im Duhner Watt gerettet, der die nahende Flut unterschätzt hatte. 

Mann im Priel entdeckt

Dem Schwimmmeister der Rettungsstation in Cuxhaven-Duhnen fiel am Sonnabendmittag gegen 13.25 Uhr auf seinem Radargerät auf, dass eine Person fast zwei Stunden nach Niedrigwasser versuchte, einen Priel zu durchqueren. Er alarmierte daraufhin die Rettungskräfte.

Wanderer von Flut überrascht

Der 64 Jahre alte Wattwanderer aus Bremen hatte nach eigenen Angaben versucht, während des Niedrigwassers nach Neuwerk und zurück zu wandern. Dabei wurde er von der nahenden Flut überrascht.

Zu starke Strömung

Daher versuchte der Mann zunächst, den Priel zu durchschwimmen. Wegen der starken Strömung brach er den allerdings wieder Versuch ab.

Ranger rettet Bremer

Durch das kalte Wasser waren seine Beine dermaßen unterkühlt, dass er nach eigenen Angaben nicht hätte weiterlaufen können. Der Ranger der Nordseeheilbad GmbH nahm den Wanderer auf und brachte ihn zur Schwimmmeister-Station, wo er versorgt wurde.

Feuerwehr und DLRG auch vor Ort

Die Rettungskräfte der Feuerwehr Cuxhaven unterstützten die Aktion vor Ort. Zudem standen die vorsorglich alarmierten Einheiten der DLRG am Strand in Bereitschaft. Sie brauchten aber nicht mehr eingreifen.

 

 

 

Christoph Käfer

Christoph Käfer

zeige alle Beiträge

Christoph Käfer, Jahrgang 1988, ist gebürtiger Hildesheimer und hat dort Politik und Wirtschaft sowie Journalismus und Medienwirtschaft in Kiel studiert. Er hat beim Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlag volontiert, anschließend als Redakteur in Flensburg gearbeitet und unterstützt nun die Nordsee-Zeitung und nord24 als Online-Redakteur.