Anzeige

Treibende Seemine in der Nordsee wird gesprengt

Eine Seemine aus dem Zweiten Weltkrieg ist in der Nähe des Windparks Godewind 2 entdeckt worden. Sie wird heute von einem Havariekommando kontrolliert gesprengt. 

Sprengung auf einer Sandbank

Ein Sicherungsfahrzeug des Windparks Godewind 2 hatte die Seemine am Dienstag am Rand des Windparks bemerkt. Derzeit hat das Mehrzweckschiff „Mellum“ die Seemine im Schlepp und wird von dem Bundespolizeischiff „25 Bayreuth“ begleitet. Ziel der Schiffe ist die innere Jade. Heute Vormittag soll die Mine auf einer vorgelagerten Sandbank kontrolliert gesprengt werden.

Wetter lässt Sprengung auf See nicht zu

Am Dienstag hatte das Havariekommando ein Expertenteam des Kampfmittelräumdienstes mit einem Hubschrauber der Deutschen Marine in das Seegebiet fliegen lassen. Die Experten entschieden sich aufgrund schwieriger Wetterverhältnisse gegen eine Sprengung auf See.

 

 

Lili Maffiotte

Lili Maffiotte

zeige alle Beiträge

Lili Maffiotte, Spanierin mit kompliziertem Namen, aber ohne Spanischkenntnisse, geboren und aufgewachsen in Norddeutschland. Seit 22 Jahren bei der NORDSEE-ZEITUNG - als gelernte Fotografin von der Bildredaktion über ein Volontariat in die Lokalredaktion mit Zwischenstationen in der Sportredaktion. Seit Oktober 2015 in der Online-Redaktion für die Social-Media-Kanäle zuständig.