Anzeige

Eisbären geben alles, doch Bayreuth gewinnt

Die Eisbären Bremerhaven haben in der Basketball-Bundesliga die vierte Niederlage in Folge hinnehmen müssen. Das Team von Trainer Sebastian Machowski unterlag dem Tabellendritten medi Bayreuth vor 2350 Zuschauern in der Stadthalle mit 69:80 (37:38). Die deutliche Leistungssteigerung blieb ohne Lohn.

Eisbären setzen auf Zonenverteidigung

Die Seestadt-Korbjäger präsentierten sich deutlich wacher und bissiger als zuletzt bei den deutlichen Niederlagen gegen die Gießen 46ers. In der Defensive machten es die Gastgeber den Bayreuthern mit einer Zonenverteidigung schwer, gegen die das Überraschungsteam dieser Saison zunächst kein Mittel fand.

No-look-Pass als Höhepunkt

Auch offensiv machte das Machowski-Team vieles richtig. Die Balance zwischen Inside- und Outsidespiel stimmte. Nach dem ersten Viertel führten die Eisbären mit 23:16. Höhepunkt  war ein No-look-Pass von Sebastian Schmitt auf Waverly Austin.

Mehr Fehlwürfe im zweiten Viertel

Die Bayreuther bewahrten aber die  Ruhe und fanden im zweiten Viertel besser ins Spiel. Bei den Gastgebern häuften sich dagegen die Fehlwürfe und Ballverluste. So gingen die Oberfranken mit einem knappen Vorsprung in die Kabine (38:37).

Acht Ballverluste im dritten Viertel

Auch nach dem Seitenwechsel blieb es ein enges, kampfbetontes Spiel. Die Bayreuther setzten jetzt ihrerseits auf eine Zone, womit die Eisbären Probleme hatten. Das Machowski-Team hatte allein in diesem Viertel acht Ballverluste. Dennoch war nach 30 Minuten beim Stand von 50:52 aus Sicht des Heimteams noch alles drin.

Anderson macht mit Dreier alles klar

Obwohl die Eisbären weiter das letzte Hemd gaben, konnten sie das Glück nicht erzwingen. Die Bayreuther waren am Ende abgeklärter und nahmen die Punkte aus der Stadthalle mit. 34 Sekunden vor Schluss traf Kyan Anderson einen Dreier zum 76:69 für die Gäste. Das war die Entscheidung.

Mehr auf nord24:
Basketball: Morgen sind die Eisbären Bremerhaven krasser Außenseiter
Dietmar Rose

Dietmar Rose

zeige alle Beiträge

Dietmar Rose ist Sportredakteur bei der Nordsee-Zeitung mit den Schwerpunkten Fußball, Basketball und Tennis. Der gebürtige Münsteraner kam 1997 nach seinem Studium nach Bremerhaven.