Anzeige

Eisbären wollen gegen Bayern München für Überraschung sorgen

Bühne frei für ein Basketball-Fest der Extraklasse: Wenn die Bundesliga-Basketballer der Eisbären Bremerhaven heute um 15.30 Uhr auf Titelaspirant Bayern München treffen, werden weit über 9000 Zuschauer auf den Rängen der Bremer ÖVB-Arena mitfiebern.

Finanzkräftiger Konkurrent

Ein Eisbären-Sieg wäre eine echte Basketball-Sensation. Die finanzkräftigen Bayern, die über einen rund sechsmal höheren Etat als die Bremerhavener verfügen, gehen als haushoher Favorit ins Rennen. Gleichwohl zeigt ein Blick in die Vergangenheit, dass an guten Tagen und mit ein wenig Glück im Rücken vielleicht etwas gehen kann. Zweimal konnten die Eisbären den Bayern in Bremen bereits die Lederhosen ausziehen. Zuletzt vor knapp vier Jahren, als nach 40 hochspannenden Minuten ein Endergebnis von 74:72 für den Underdog aus Bremerhaven auf der Anzeigetafel prangte.

Machowski hat gute Erinnerungen

Auch Eisbären-Coach Sebastian Machowski hat durchweg gute Erinnerungen an seine bislang drei Auftritte in der ÖVB-Arena. Der 45-Jährige hat in der riesigen Halle noch kein einziges Spiel verloren. Weder als Eisbären-Dompteur noch als Verantwortlicher der EWE Baskets Oldenburg, seiner vorherigen Trainer-Station. Trotzdem weiß Machowski nur zu gut, dass seine Mannschaft heute über sich hinauswachsen muss, um den Bayern Paroli zu bieten.

Internationale Topspieler

„Die Münchener verfügen über eine Vielzahl von internationalen Topspielern und sind uns von der Qualität und Größe her auf jeder Position klar überlegen. Unser Ziel ist es, besser zu spielen als gegen Göttingen, und mit Hilfe der großen Kulisse für eine Überraschung sorgen.“