Anzeige

Erste Niederlage für die Eisbären in dieser Saison

Die Eisbären haben ihre erste Saisonniederlage kassiert. Sie verloren bei  Schlusslicht Frankfurt Skyliners mit 79:84 (29:36).

Eisbären leisten sich erschreckend viele Ballverluste

Das Spiel begann für die Eisbären alles andere als gut. Gegen die Frankfurter Defensive fanden sie kein Durchkommen. Es hagelte Ballverluste, bis zur Pause waren es schon zehn. Und auch die Würfe fanden nicht ihr Ziel. Das war viel Stückwerk, es waren die schwächsten zehn Minuten, die die Schützlinge von Sebastian Machowski in dieser Saison abgeliefert hatten. Mit dem 10:19 waren sie noch gut bedient.

Evan Smotrycz ist offensiv der effektivste Eisbär

Einzig Evan Smotrycz hielt auf Seiten der Gäste dagegen. Der Amerikaner markierte bis zur Pause zehn Punkte und war der effektivste Eisbären-Akteur. Die Eisbären waren jetzt etwas besser in der Partie, aber toll war es immer noch nicht. Der Vorsprung der Frankfurter Betrug konstant mehr als zehn Punkte. Erst durch einen Dreier von Smotrycz fast mit der Halbzeitsirene war der Rückstand wieder einstellig (29:36).

Im Dritten Viertel zeigten die Bremerhavener ihr anderes Gesicht. Die Defensive funktionierte, beim 47:47 nach einem Dreier von Jordan Hulls war der Ausgleich geschafft (26.). Aber sie schafften es nicht, das Spiel zu drehen.

Mit einem 6:0-Lauf konterte Frankfurt das Aufbäumen der Gäste, die dann wieder mit 11 Punkten in Rückstand lagen. In der spannenden Schlussphase schafften es die Eisbären nicht, näher als fünf Punkte heranzukommen und somit stand die erste Saisonniederlage fest. Und die war nicht unverdient, denn die Mannschaft ließ die letzte Konsequenz vermissen.

Eisbären: Anderson, Breitlauch, Schmitt, Smotrycz (13 Punkte), Bleck (7), Hulls (17), Diggs (19), Elliott (14), Wendt, Austin, Kamp (9), Meister.

Mehr auf nord24:
Die Eisbären packen auch Phoenix Hagen