Anzeige

Modellbauer präsentieren Sonderzug zum Lutherjahr

Dieses Jahr wird das Lutherjahr veranstaltet. Deshalb wird der Surheider Pastor Malte Plath zum Bahnhofsvorsteher. Er gibt am 19. März den Startpfiff für den Sonderzug „500 Jahre Reformation“, der nach Wittenberg abfährt – allerdings nur auf der Modelleisenbahnanlage der Bremerhavener TT-Bahner. Diese veranstalten  gemeinsam mit der Auferstehungskirche in Surheide einen Tag zu Ehren des Reformators Martin Luther.

Sonderfahrt nach Wittenberg

Seit 2007 basteln die zehn Hobbyeisenbahner an ihrer Anlage, die jedes Jahr weiter wächst. Thema der gemeinsamen Anlage ist die DDR vor der Grenzöffnung, gebaut wird in der Modellspurbahngröße TT (Table Top), die ursprünglich in den USA entwickelt wurde und sich in der DDR durchgesetzt hat. Sie ist etwas kleiner als H0 und etwas größer als N. Jedes Jahr laden die Eisenbahner zu Fahrtagen ein – immer unter einem bestimmten Motto. „Und was liegt im Lutherjahr näher als eine Sonderfahrt nach Wittenberg?“, meint Wolfgang Harlos.

Lizenzvertrag mit der Evangelischen Kirche

Zum Einsatz kommt für das Motto ein Großteil der bestehenden 33 Module, aus denen sich die Anlage der TT-Bahner zusammensetzt. „Wir haben nur kleinere Modifikationen vorgenommen, damit alles ins Thema passt“, sagt Bernd Folkens. Immerhin sieht die Kirche in dem Modul der Schlosskirche in Wittenberg ähnlich. Und für nötige Anpassung sorgte Modellbauer Paul Nagel. Er hat sich etwas besonderes dafür ausgedacht: „Der Platz vor der Kirche ist austauschbar“, erzählt er. Und so wurde der Weihnachtsmarkt kurzerhand durch eine neue Szene ersetzt: Dort soll das Martin-Luther-Denkmal enthüllt werden. Und auf den Plakaten ringsum ist das Logo des Lutherjahres zu sehen. „Um das benutzen zu dürfen, haben wir extra einen Lizenzvertrag mit der Evangelischen Kirche Deutschland geschlossen“, betont Harlos.

Mehr als 80 Meter Gleise

30 Meter groß ist die Anlage, die am 19. März zu sehen sein wird. Auf mehr als 80 Metern Gleisen sollen die Züge fahren – darunter auch der Sonderzug: Eine Dampflok der 01-Reihe zieht dabei Personenwagen mit der Aufschrift „500 Jahre Reformation“. Er fährt jede halbe Stunde.  Die TT-Bahner raten dazu, den Gottesdienst zu besuchen: „Denn diese Besucher dürfen als Erste in die Modellanlage“, sagt Folkens.