Anzeige

Neu im Kino: Darum solltet ihr „Willkommen bei den Hartmanns“ unbedingt sehen!

Er ist wieder zurück auf der Leinwand: „Fack ju Göhte“-Star Elyas M‘ Barek hat auch eine Rolle übernommen in der Komödie „Willkommen bei den Hartmanns“, die am Donnerstag in den Kinos der Region anläuft. Zudem starten die Familienkomödie „Tini: Violettas Zukunft“ und der Kinderfilm „Petterson und Findus: Das schönste Weihnachten überhaupt“. Ob sich die Filme lohnen, haben wir für euch gecheckt.

Willkommen bei den Hartmanns

Darum geht’s

Der Familie Hartmann stehen turbulente Zeiten bevor, als Mutter Angelika nach dem Besuch eines Flüchtlingsheims beschließt, gegen den Willen ihres Mannes Richard mit Diallo einen der dortigen Bewohner bei sich aufzunehmen. Und bald füllt sich das Haus noch weiter: Tochter Sophie, eine ziellose Dauerstudentin auf der Flucht vor einem Verehrer, und der Burnout-gefährdete Sohn Philipp samt Enkel Basti ziehen wieder zuhause ein. Während der Nachwuchs bald feststellen muss, dass es in der Ehe seiner Eltern kräftig kriselt, durchlebt die Familie durch die ungewohnte Situation in ihrem Haus lauter Wirrungen und Turbulenzen – da geht es den Hartmanns wie dem Rest des Landes.

Wer macht mit?

Angelika Hartmann: Senta Berger

Dr. Richard Hartmann: Heiner Lauterbach

Diallo Makabouri: Eric Kabongo

Sophie Hartmann: Palina Rojinski

Philip Hartmann: Florian David Fitz

Dr. Tarek Berger: Elyas M‘ Barek

Dr. Sascha Heinrich: Uwe Ochsenknecht

Trailer

3 Gründe, warum sich der Film (nicht) lohnt

  • Prominente Besetzung mit Schauspielern in Top-Form
  • Unterhaltsame Gesellschaftssatire mit wunderbaren Dialogen und treffenden Seitenhieben
  • Allein Elyas M‘ Barek (für die weiblichen Zuschauer) und Palina Rojinksi (für die männlichen Zuschauer) sind das Eintrittsgeld wert

Hier läuft der Film in der Region

Cinemotion Bremerhaven, Bali-Kino-Center Cuxhaven, Cinemaxx Bremen

Tini: Violettas Zukunft

Darum geht’s

Violetta hat es endlich geschafft: Sie ist der neue Star der Musikwelt! Doch anstatt nach einer erfolgreichen, aber anstrengenden Welttournee zuhause mit Freunden und Familie abschalten zu können, muss die junge Musikerin sofort die nächsten Pflichttermine wahrnehmen. Als dann auch noch die Beziehung mit León zu bröckeln beginnt, braucht Violetta dringend eine Auszeit: Sie verlässt Argentinien und besucht eine Freundin ihres Vaters in Italien. Mit dem Tapetenwechsel geht es auch mit Violettas Kreativität und Lebensfreude wieder bergauf und auch mit ihren Gefühlen – doch nicht etwa für León, sondern für den geheimnisvollen Caio, der ihr einfach nicht mehr aus dem Kopf gehen will! Im Laufe des wundervollen Sommers findet Violetta schließlich zu sich selbst und zu ihrer neuen, erwachsenen und selbstbewussten Künstler-Persönlichkeit: Tini.

Wer macht mit?

Tini: Martina Stoessel

León: Jorge Blanco

Caio: Adrián Salzedo

Ludmila: Mercedes Lambre

Trailer

3 Gründe, warum sich der Film (nicht) lohnt

  • Film als Fortsetzung der vor allem bei weiblichen Teens und Kindern beliebten argentinischen Disney-Serie – für Erwachsene eher ungeeignet
  • Regisseur Juan Pablo Buscarini und sein Team übertragen die Teenie-Romantik und die alberne Komik der Telenovela-Vorlage gekonnt ins Kinoformat
  • Opulente Ausstattung und die großartige Kulisse Siziliens als Handlungsort machen die Teenager-Schmonzette zum wahren Augenschmaus

Hier läuft der Film in der Region

Cinemotion Bremerhaven, Bali-Kino-Center Cuxhaven, Cinemaxx Bremen

Petterson und Findus: Das schönste Weihnachten überhaupt

Darum geht’s

Petterson und Findus haben sich vorgenommen, dieses Jahr das perfekte Weihnachtsfest zu feiern. Und eigentlich könnten die Voraussetzungen dafür nicht besser sein: Haufenweise Schnee, ein toller Plan, Begeisterung auf allen Seiten – bis sich Pettersson das Bein verletzt. Von da an geht alles irgendwie nur noch bergab. Denn selbst die unermüdlichen Anstrengungen des treuen Findus, die vielfältigen Vorbereitungen in die eigenen Pfoten zu nehmen, scheitern immer wieder aus unterschiedlichsten Gründen. Doch keine Sorge: Letzten Endes erleben die beiden schon noch ihr „schönstes Weihnachten überhaupt“. Aber der Weg dahin ist nicht ohne.

Wer macht mit?

Pettersson: Stefan Kurt

Beda Andersson: Marianne Sägebrecht

Gustavsson: Max Herbrechter

Findus: Roxana Samadi (Synchronstimme)

Trailer

4 Gründe, warum sich der Film (nicht) lohnt

  • Wie schon beim ersten Kino-Abenteuer legen die Filmemacher großen Wert auf die Detailverliebtheit in den Szenen
  • Besser als im ersten Film: Handlung verfügt über Spannungsbogen
  • Schlechter als im ersten Film: Zeitraffer und Inszenierungen des Regisseurs nehmen ein wenig Überhand
  • Insgesamt etwas schwächer als der erste Film

Hier läuft der Film in der Region

Cinemotion Bremerhaven, Cinemaxx Bremen

Christoph Käfer

Christoph Käfer

zeige alle Beiträge

Christoph Käfer, Jahrgang 1988, ist gebürtiger Hildesheimer und hat dort Politik und Wirtschaft sowie Journalismus und Medienwirtschaft in Kiel studiert. Er hat beim Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlag volontiert, anschließend als Redakteur in Flensburg gearbeitet und unterstützt nun die Nordsee-Zeitung und nord24 als Online-Redakteur.