Anzeige

Cuxland: Kriminalität auf einem Rekord-Tief

Die Cuxländer Bürger können ruhig schlafen: Die Zahl der Straftaten in der Region ist weiter rückläufig. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 9775 Fälle registriert, das sind 629 weniger, als noch im Vorjahr. Damit erreicht die Kriminalität im Cuxland ein Rekord-Tief.

Polizeichef Kliem: Leben im Cuxland ist sicherer geworden

Leicht angestiegen ist zudem die Aufklärungsquote der Straftaten: Von 58,03 auf 59,26 Prozent. Die Fakten machen also deutlich, dass das Leben im Cuxland sicherer geworden sei, so Polizeichef Holger Kliem.

Kein Toter, aber mehr Körperverletzungen

Besonders positiv fällt auf, dass im vergangenen Jahr kein Mensch durch ein Tötungsdelikt – also Mord, Totschlag oder fahrlässige Tötung – ums Leben kam, im Vorjahr verloren noch sechs Menschen bei solchen Taten ihr Leben.

Gestiegen ist hingegen die Zahl der Körperverletzungen. Waren es im vergangenen Jahr noch vergleichsweise wenige Delikte (975), stieg die Zahl 2016 wieder auf 1062 Fälle. Auffällig ist dabei, dass auch die Zahl der Körperverletzungen durch Minderjährige von 87 auf 124 gestiegen ist. Dabei spiele sich Jugendgewalt in der Regel unter Gleichaltrigen ab.

Weniger Kriminalität: Zahl der Einbrüche sinkt

Erfreulich sind auch die Einbruchszahlen, die im Cuxland rückläufig sind. 343 Fälle wurden im vergangenen Jahr verzeichnet, 2015 waren es noch 485 gewesen. Ihren Beitrag dazu leistet auch eine Projektgruppe „Einbruch“ bei der Polizei, die auch bereits Erfolge erzielen konnte.