Anzeige

Randale in Langen: Bremerhavener (16) kündigt Straftat vorher im Internet an

Die Polizei Langen ermittelt derzeit gegen zwei junge Bremerhavener, die in einer Schule in Langen randaliert haben sollen.

Randalierer wüten in Schule

Wie die Polizei erst jetzt mitteilte, wurden den Beamten bereits am vergangenen Donnerstag Sachbeschädigungen am Gymnasium in Langen gemeldet. Vor Ort stellten die ausgerückten Einsatzkräfte fest, dass Unbekannte in dem Klostergarten, der vom Förderverein der Schule finanziert wird, alle vier Rosenbögen komplett umgebogen und damit vollständig beschädigt hatten.

Täter kündigt Tat an

Auf dem Schulhof hatten die Täter diverse Bäume, Spielgeräte und auch Türen der Schule mit roter Farbe besprüht. Die Langener Polizisten stellten schnell fest, dass ein 16-jähriger Bremerhavener am Tag vor der Tat in sozialen Netzwerken verbreitet hatte, dass „man sich am nächsten Tag mal die Schule angucken“ sollte.

Jugendliche räumen Tat teilweise ein

Im Verlauf der Ermittlungen ergab sich zudem ein Tatverdacht gegen einen 16-jährigen mutmaßlichen Mittäter aus Bremerhaven. Die beiden Jugendlichen räumten die Tat teilweise ein. Zum Motiv liegen nach Polizeiangaben bislang keine Angaben vor.

Christoph Käfer

Christoph Käfer

zeige alle Beiträge

Christoph Käfer, Jahrgang 1988, ist gebürtiger Hildesheimer und hat dort Politik und Wirtschaft sowie Journalismus und Medienwirtschaft in Kiel studiert. Er hat beim Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlag volontiert, anschließend als Redakteur in Flensburg gearbeitet und unterstützt nun die Nordsee-Zeitung und nord24 als Online-Redakteur.