Anzeige

Schlaflos in Sandstedt: Braker Hafenlärm nervt die Bürger

Es scheppert und quietscht: Der Lärm vom Braker Hafen ist für die Sandstedter nur schwer zu ertragen. Vor allem das Verladen von Stahl ist ein Problem. Die Geduld geht zu Ende: Die Bürger fordern Lärmschutz-Verbesserungen.

Wind trägt Hafenlärm nach Sandstedt

Der Hafen Brake befindet sich in rund 700 Metern Luftlinie westlich der Weserortschaft Sandstedt. Vorherrschend sind westliche bis südwestliche Winde. Das heißt: Der Lärm wird in der Regel nach Sandstedt getragen.

Den Bürgern raubt der Hafenlärm den Schlaf

„Es ist laut, es knallt und scheppert. Manchmal stehe ich senkrecht im Bett“, sagt etwa der Sandstedter Bürger Hans Meinschien.  „Der Braker Hafen ist wahnsinnig laut: ob nachts um 4 Uhr oder morgens um 10 Uhr

Gemeinde Hagen prüft Einflussmöglichkeiten

„Wir untersuchen derzeit, welche Einflussmöglichkeiten wir bei diesem Thema haben“, sagt Andreas Wittenberg, der parteilose Bürgermeister der Gemeinde Hagen im Bremischen, zu der Sandstedt gehört.

Umschlagsbetreiber nimmt Anliegen ernst

Uwe Schiemann vom Hafenumschlagbetreiber  J. Müller weist darauf hin, dass Seehäfen von der Technischen Anleitung zum Schutz gegen Lärm (TA Lärm) ausgenommen seien, man trotzdem „alles Machbare“ tun wolle, um Lärmimmissionen auf ein Möglichstes zu reduzieren.

NPorts weist auf Lärmmanagement hin

Dörte Schmitz, Sprecherin des Hafeninfrastrukturbetreibers NiedersachsenPorts, weist darauf hin, dass der Hafen Brake über ein deutschlandweit einmaliges Lärmmanagementsystem verfüge. Die Lärmemissionen des Hafens Brake unterlägen damit einer fortwährenden Überwachung und überschritten nicht das gesetzliche Maß.

Mehr Lärmschutz gefordert

Das reicht den Sandstedtern nicht. „Die Wirtschaftsinteressen dürfen nicht allein entscheidend sein, es muss Rücksicht auf die Bürger genommen werden“, machte die Sandstedter SPD-Politikerin Martina Harms deutlich. Sie fordert mehr Lärmschutz im Braker Hafen. Auch Ortsvorsteher Falko Wahls-Seedorff (CDU) setzt sich für die Sandstedter Bürger ein.

 

Jens Gehrke

Jens Gehrke

zeige alle Beiträge

Jens Gehrke ist in Bremerhaven geboren, arbeitet als Redakteur bei der NORDSEE-ZEITUNG und gehört seit 2016 dem nord24.de-Team an. Er hat Kulturwissenschaften und BWL in Lüneburg und Madrid studiert, danach volontierte er bei der NORDSEE-ZEITUNG. Die Schwerpunkte der Berichterstattung liegen in den Gemeinden Hagen im Bremischen und Beverstedt.