Anzeige

„Prinzessin Leia“ ist tot: Carrie Fisher stirbt mit 60 Jahren

Als Prinzessin Leia im Science-Fiction-Epos „Star Wars“ wurde sie unsterblich: US-Schauspielerin Carrie Fisher ist im Alter von 60 Jahren an den Folgen eines Herzinfarktes gestorben.

Am Freitag Herzattacke erlitten

Die aus der Reihe „Star Wars“ bekannte Schauspielerin Carrie Fisher ist im Alter von 60 Jahren gestorben. Das meldeten am Dienstag mehrere US-Medien, darunter der Sender CNN unter Berufung auf ein Statement der Familie. Fisher hatte vor wenigen Tagen bei der Rückkehr von London nach Los Angeles noch im Flugzeug eine Herzattacke erlitten.

Wiederbelebungsversuche nach der Landung

Der Herzinfarkt hatte sich etwa 15 Minuten vor der Landung in Los Angeles ereignet. Sanitäter machten nach der Landung der Maschine Wiederbelebungsversuche. Nach Angaben der Fluggesellschaft United Airlines hatten die Flugbegleiter Alarm geschlagen, weil eine Passagierin in der Luft das Bewusstsein verloren hatte und auf Maßnahmen an Bord „nicht reagierte“.

An der Seite von Luke Skywalker (links) und Han Solo kämpfte sich Fisher als Prinzessin Leia Organa durch das Universum.
An der Seite von Luke Skywalker (links) und Han Solo kämpfte sich Fisher als Prinzessin Leia Organa durch das Universum. Foto: Fox

2015 kehrte Carrie Fisher zurück auf die Leinwand

Fisher wurde vor allem durch ihre Rolle als Prinzessin Leia aus der „Star Wars“-Serie bekannt. 2015 kehrte sie in „Star Wars: Das Erwachen der Macht“ in ihrer ikonischen Rolle auf die Leinwand zurück. Die Tochter der Hollywood-Schauspielerin Debbie Reynolds (84) und des Sängers Eddie Fisher (1928-2010) spielte auch in Filmen wie „Blues Brothers“, „Harry und Sally“ und „Lieblingsfeinde – Eine Seifenoper“ mit. Sie veröffentlichte acht Bücher, darunter erst kürzlich ihre Autobiografie „The Princess Diarist“. (dpa)

Mark Hamill alias Luke Skywalker schrieb via Twitter:

Mehr auf nord24:
Die Musikwelt trauert: George Michael ist tot