Anzeige

137 Hafenarbeiter des GHB verlieren ihren Job

Die Hafenbetriebe wollen mehr Mitarbeiter des Gesamthafen-Betriebsvereins (GHB) als bislang geplant übernehmen. Aber für 137 Mitarbeiter sieht es schlecht aus.

Neun Millionen Euro Verluste

Ihnen wird nichts anderes übrig bleiben, als eine Abfindung zu nehmen oder in eine Transfergesellschaft zu wechseln.
Grund für die Entlassungen beim GHB ist die Schließung des Bereichs Distributionslogistik. Hier waren im vergangenen Jahr neun Millionen Euro Verluste angefallen. Es drohte der Konkurs für den gesamten GHB im Hafen.

Verdi scheitert mit Übernahmeforderung

Die Gewerkschaft Verdi verlangte die Übernahme aller von Arbeitslosigkeit bedrohten GHB-Mitarbeiter in den Betrieben, in denen sie auch bislang eingesetzt waren. Das ließ sich am Verhandlungstisch mit den Hafenbetrieben aber nicht durchsetzen.

Eurogate übernimmt vom GHB-Mitarbeiter

Der Kompromiss sieht nun vor, dass die BLG 200 GHB-Kollegen unbefristet und 100 bis 130 befristet übernimmt. Andere Betriebe sollen weitere 30 bis 70 Mitarbeiter übernehmen. In Bremerhaven wird Eurogate 35 GHB-Mitarbeiter übernehmen, die bei Tochterfirmen wie „Eurogate Terminal Service“ im Einsatz waren.