Anzeige

Bundesliga: Bayern erzielt Arbeitssieg in Bremen

Werder Bremen bleibt der absolute Lieblingsgegner von Bayern München. Der deutsche Fußball-Rekordmeister gewann  bei den Norddeutschen mit 2:1 (2:0) und feierte damit den 13. Sieg gegen die Hanseaten in Serie. Noch nie in der bisherigen Geschichte der Bundesliga gewann ein Club gegen einen Verein öfter nacheinander als die Bayern gegen Werder.

Im ausverkauften Weserstadion mussten die Bayern anders als beim 6:0 im Hinspiel dieses Mal Schwerstarbeit verrichten. Arjen Robben (30. Minute) und David Alaba (45.+1) brachten die Gäste vor der Pause zwar in Führung. Max Kruse gelang nach dem Seitenwechsel aber der Anschluss für die Hausherren (53.). Es war der erste Bremer Treffer gegen die Bayern seit April 2014, damals noch durch Aaron Hunt. Zu mehr reichte es für die tapfer kämpfenden und spielerisch guten Grün-Weißen nicht.

Die Bayern waren nur anfangs gut

Die Bayern bestimmten nur anfangs das Geschehen. Die Gastgeber hielten mutig dagegen. Nach dem Tor von Kruse war die Partie wieder völlig offen, die Kulisse im Weserstadion wieder da. Die bis dato so souveränen Bayern wirkten auf einmal gar nicht mehr so sicher. Bayern-Coach Carlo Ancelotti reagierte und brachte für den völlig wirkungslosen Thomas Müller und Robben den Portugiesen Renato Sanches und Kingsley Coman.