Anzeige

Fifa-Weltfußballer-Wahl: Deutsche sahnen ab

Bei der Weltfußballer-Wahl des Fußball-Weltverbandes Fifa gingen gleich drei Preise nach Deutschland: Manuel Neuer, Silvia Neid und die Fans von Borussia 09 Dortmund wurden am Montagabend in Zürich ausgezeichnet. 

Dritter Titel für Silvia Neid

Die mittlerweile zurückgetretene Bundestrainerin der Frauen-Nationalmannschaft, Silvia Neid, wurde zum dritten Mal in ihrer Karriere als Welttrainerin des Jahres ausgezeichnet. Sie hatte mit ihrer Mannschaft bei den Olympischen Sommerspielen in Rio de Janeiro im August 2016 die Goldmedaille gewonnen.

„Das ist der Wahnsinn“

„Ich bin überwältigt, das ist einer der schönsten Momente meiner Laufbahn“, sagte Neid. „Das ist der Wahnsinn. Der erste Dank gilt natürlich meiner Mannschaft und dem Team hinter dem Team, das mir jahrelang den Rücken gestärkt hat.“

BVB-Fans ausgezeichnet

Den erstmals ausgelobten Fifa-Fan-Award haben die Fans von Borussia Dortmund gemeinsam mit den Anhängern des FC Liverpool gewonnen. Der Fußball-Weltverband ehrte damit das Verhalten der Zuschauer beider Clubs beim Europa-League-Viertelfinale an der Anfield Road im vergangenen Jahr.

Ehrung werden Opfern gewidmet

In Erinnerung an die 96 Todesopfer der Hillsborough-Tragödie im Jahr 1989 hatten Fans beider Clubs die Hymne „You’ll never walk alone“ angestimmt. Torsten Schild, Vorsitzender der BVB Fan- und Förderabteilung, sagte bei der Ehrung, dass man die Auszeichnung den Opfern der Stadion-Tragödie widme.

Behringer geht leer aus

Der Titel „Weltfußballerin des Jahres“ ging an Carlo Lloyd (USA). Die ebenfalls nominierte Olympiasiegerin Melanie Behringer ging leer aus.

Cristiano Ronaldo ist Weltfußballer

Weltfußballer des Jahres wurde fast schon erwartungsgemäß Cristiano Ronaldo. Der Superstar gewann mit seinem Verein Real Madrid im vergangenen Jahr die Champions League und wenige Wochen später mit der portugiesischen Nationalmannschaft auch erstmals den Europameister-Titel. Für ihn ist es die vierte Auszeichnung als Weltfußballer.

Zwei Deutsche in Welt-Elf

In die Welt-Elf des Jahres wurden neben Ronaldo und seinem argentinischen Widersacher Lionel Messi auch Torhüter Manuel Neuer und Mittelfeld-Stratege Toni Kroos gewählt.

Mehr auf nord24:
Messi zum Fünften: Barca-Star erneut Weltfußballer des Jahres
Christoph Käfer

Christoph Käfer

zeige alle Beiträge

Christoph Käfer, Jahrgang 1988, ist gebürtiger Hildesheimer und hat dort Politik und Wirtschaft sowie Journalismus und Medienwirtschaft in Kiel studiert. Er hat beim Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlag volontiert, anschließend als Redakteur in Flensburg gearbeitet und unterstützt nun die Nordsee-Zeitung und nord24 als Online-Redakteur.