Anzeige

Werder gewinnt Abstiegsduell gegen Ingolstadt

Fußball-Bundesligist Werder Bremen hat das Abstiegsduell gegen den FC Ingolstadt für sich entschieden. Nach fünf Partien ohne Dreier siegten die Hanseaten am Sonnabend mit 2:1 (1:0) gegen den FCI.

Abstand zum Tabellenkeller vergrößert

Mit nun elf Punkten vergrößerte Werder den Abstand im Tabellenkeller zu Ingolstadt (6) und zum Hamburger SV (4), der erst am Sonntag in Darmstadt (8) gefordert ist. Max Kruse (24. Minute) traf vor 38 438 Zuschauern im Weserstadion erstmals für Werder, Fin Bartels (76.) legte nach. Für die Schanzer erzielte Markus Suttner (58.) den zwischenzeitlichen Ausgleich.

Bargfrede erstmals wieder in Startelf

Trainer Alexander Nouri konnte Philipp Bargfrede erstmals nach zehnmonatiger Meniskusverletzung wieder in die Startelf beordern. Werder begann mutig, Kruse setzte nach drei Minuten Claudio Pizarro ein, dessen Pass im Strafraum aber Serge Gnabry nicht verwerten konnte. Die Bremer wirkten in der Defensive allerdings wieder einmal unsicher. Als Abwehrchef Lamine Sané fahrlässig knapp neben den Pfosten abwehrte, kamen die Gäste zur besten Chance (21.) in den ersten 45 Minuten durch einen Kopfball von Anthony Jung.

Kruse belebt Angriffsspiel

Bremen ging nach einem Konter durch Kruse in Führung, der eine Vorlage von Bartels vom rechten Fuß über Keeper Martin Hansen abprallen ließ. Bei einem Freistoß von der Strafraumgrenze hatte Kruse (31.) die nächste Möglichkeit, verzog aber über das Gehäuse. Der ehemalige Wolfsburger, der in der Woche im Training einen Schlag auf den Knöchel bekommen hatte, belebte das Bremer Angriffsspiel.

Überraschender Ausgleich

Die Oberbayern versuchten die erste Niederlage unter ihrem neuen Trainer Maik Walpurgis zu verhindern, zogen sich nach einer guten Anfangsphase aber immer mehr zurück. Mit einem direkten Freistoß aus 22 Metern glich Suttner dann etwas überraschend aus – Drobny kam nicht mehr an den Ball.

Gnabry  zu eigensinnig

Im Gegenzug verpasste Bartels (60.) nach Doppelpass mit Pizarro die erneute Führung. Der Schuss schrammte nur um Zentimeter am Pfosten vorbei. Stürmer Gnabry (68.) war nach einem Alleingang zu eigensinnig, sein Schuss endete in den Armen von Hansen. Der umtriebige Bartels brachte die Hausherren nach Pass von Pizarro dann auf die Siegerstraße. Unsicherheiten in der Abwehr brachten die Gäste aber immer wieder ins Spiel, Mathew Leckie (90.) verpasste nur knapp den Ausgleich.

Mehr auf nord24:
Dämpfer für den FC Bayern: Nur 1:1 zu Hause gegen starke Schalker