Anzeige

Politiker fordert „beschränkte Abschussfreigabe“ für den Wolf

Bundesagrarminister Christian Schmidt will die wachsende Zahl der Wölfe mit einer „beschränkten Abschussfreigabe“ begrenzen.

„Regulierung des Bestandes muss möglich sein“

„So etwas brauchen wir auch in Deutschland“, fordert der CSU-Politiker. Andere Länder planten bereits, Wölfe in begrenzter Zahl zum Abschuss freizugeben. „Der Wolf ist kein jagbares Wild, aber eine Regulierung des Bestandes muss möglich sein“, sagt Schmidt. Wölfe hätten in Deutschland keine natürlichen Feinde. „In einem dicht besiedelten Land wie bei uns müssen der Ausbreitung Grenzen gesetzt werden.“ Es müsse gehandelt werden.

Etwa 50 Rudel leben in Deutschland

Lange Zeit gab es keine Wölfe in Deutschland. Nun steigt ihre Zahl wieder. Im abgelaufenen Monitoring-Jahr 2015/2016 waren es laut Bundesamt für Naturschutz 46 Rudel, 15 Paare und 4 sesshafte Einzeltiere. Darüber, ob die Tiere geschossen werden dürfen, streiten Tierhalter, Jäger und Tierschützer. Die Wölfe in Deutschland leben hauptsächlich in Niedersachsen, Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt.

Mehr auf nord24:
Leben mit dem Wolf: 715 Pfähle in den Boden gerammt