Auto springt nicht an? Batterie streikt? Das müsst ihr bei der Starthilfe beachten

Die Sachverständigen der Dekra warnen Autofahrer in Bremerhaven und umzu vor Experimenten bei der Starthilfe. Wer nach eiskalter Nacht die entladene Autobatterie mit Starthilfe durch den Nachbarn wieder flott machen will, muss genau wissen, was dabei zu beachten ist. 

Teure Schäden drohen

Bei Fehlern drohen teure Schäden an Kabelbaum oder Elektronik. Wer sich nicht auskennt, sollte besser die Dienste eines Pannendienstes oder einer Kfz-Werkstatt in Anspruch nehmen. Besonders bei modernen Autos empfiehlt die Dekra vorab einen Blick in die Betriebsanleitung des Fahrzeuges.

Startversuch sollte nicht lang sein

Gibt der Hersteller nichts anderes vor, läuft die Starthilfe so ab: Als Erstes das rote Kabel mit dem Pluspol der entladenen Batterie verbinden. Jetzt das schwarze Kabel mit dem Minuspol der Spenderbatterie und danach mit dem Motorblock des entladenen Autos verbinden. Spenderauto starten und einen Startversuch mit dem Pannenfahrzeug machen. Dieser sollte nicht länger als zehn Sekunden dauern.

Pause ist erforderlich

Danach ist eine Pause von einer Minute erforderlich. Springt der Motor an, zusätzliche Verbraucher wie Sitzheizung oder Licht einschalten, um zu hohe Spannungsspitzen im Bordnetz zu vermeiden.