Bremerhaven: Zugausfälle sorgen für Stress bei Reisenden

Die große Baustelle auf der Bahnstrecke von Bremerhaven nach Bremen sorgte am Wochenende für Stress bei den Reisenden. Direktverbindungen in die Landeshauptstadt gab es nicht. Fahrgäste wurden in Busse gelotst. Aber der Schienenersatzverkehr klappte nicht reibungslos.

Zwei Stunden Wartezeit

Am Samstag und Sonntag entstanden beispielsweise am Bremerhaven Hauptbahnhof lange Menschenschlangen an den Bushaltestellen des Ersatzverkehrs. Etliche Reisende – darunter viele Passagiere von Kreuzfahrtschiffen – mussten zwei Stunden warten, weil Busse überfüllt waren. Einige Fahrzeuge – obwohl im Fahrplan ausgewiesen – sollen sogar ausgefallen sein.

Verfällt die Zugbindung?

Ein nord24-Leser meldete sich in der Redaktion: Er wollte von Bremerhaven aus nach Bad Hersfeld. Der Mann fand aber keinen Platz mehr im Bus, obwohl er rechtzeitig an der Haltestelle stand. „Von Bremen aus hatte ich eine Verbindung mit Zugbindung und wusste gar nicht, ob die verfällt, wenn ich es nicht pünktlich schaffe“, meinte der Leser. „Also habe ich mich mit dem Auto nach Bremen fahren lassen. Richtig kann das nicht sein.“

Busausfall sorgt für Frust

Ein anderer Leser war frustriert: „Vielen Dank an die Deutsche Bahn! Lässt einfach den Bus um 14.57 Uhr ab Bremerhaven ausfallen. Somit ist nicht sicher gestellt, dass ich heute noch nach Berlin komme.“

Entlastung in den kommenden Tagen

In den kommenden Tagen gibt es für Bahnreisende wieder Entlastung. Montags bis freitags sind die RE-Züge nach Hannover und Osnabrück (bis auf Ausnahmen) ab Bremerhaven wieder regulär im Einsatz. Die RS 2 fährt auch ohne Unterbrechung.

Probleme am 15. und 16. Juni

Eng wird es wieder am 15. und 16. Juni. Dann gibt es erneut keine Direktverbindungen zwischen Bremerhaven und Bremen.

Reaktionen zum Schienenersatzverkehr auf Facebook: