Chaos am Hauptbahnhof Bremerhaven: So reagieren Grantz und CDU

„Die Deutsche Bahn schädigt das Ansehen Bremerhavens“, sagt Oberbürgermeister Melf Grantz (SPD) nach dem Chaos am Hauptbahnhof Bremerhaven. Auch die CDU ist zornig.

Touristen verpassen Abfahrt

Die Bahn hatte am Wochenende, an dem viele Kreuzfahrtpassagiere in der Stadt waren, Gleisarbeiten angesetzt und Züge durch Busse ersetzt. Die Folge: Touristen verpassten teilweise ihre Anschlusszüge oder die Abfahrt ihres Schiffs. Andere schimpften zumindest über lange Wartezeiten und bekamen ihr Gepäck kaum mit.

„Beträchtliches Fehlverhalten“

Dabei sind laut Grantz sowohl die Deutsche Bahn AG als auch die Nordwestbahn bereits Anfang des Jahres über die An- und Abfahrten der großen Kreuzfahrtschiffe informiert worden mit der Bitte, zu diesen Terminen ausreichende Beförderungskapazitäten bereitzustellen. Dass das nicht geschehen sei, „zeugt von beträchtlichem Fehlverhalten“.

„Schaden für die Stadt“

Thorsten Raschen, der Vorsitzende der CDU-Stadtverordnetenfraktion, schlägt in dieselbe Kerbe: „Wenn Touristen ihre Ziele nach Hause oder zum Schiff nicht erreichen, führt das zu einem nachhaltigen Schaden für unseren Stadt. Die Deutsche Bahn muss endlich ihre Hausaufgaben machen.“ Sie müsse einen Schienenverkehr ohne Störungen sicherstellen.