Deutsche Bahn saniert Strecken im Norden: Zugausfälle möglich

Die Deutsche Bahn investiert in diesem Jahr die Rekordsumme von 490 Millionen Euro in die Erneuerung und den Ausbau ihrer Strecken und Bahnhöfe in den Bundesländern Bremen und Niedersachsen. Ziele sind eine höhere Qualität des Bahnverkehrs sowie mehr Kapazität auf dem Schienennetz, teilte die Bahn am Mittwoch mit.

Fahrplanänderungen

Allerdings müssen die Fahrgäste während der Bauarbeiten wieder mit Zugausfällen rechnen. Auch Umleitungen und Fahrplanänderungen sind möglich.

ICE-Züge fallen aus

Auf der Strecke von Bremen nach Hannover werden zum Beispiel bis zum 30. März rund 13 Kilometer Gleise und 13 Weichen erneuert und bei Langwedel Lärmschutzwände errichtet. Mehrere ICE-Züge fallen aus. Das dürfte vor allem für Fahrgäste mit dem Ziel Süddeutschland interessant sein.

Brücken werden saniert

Zwischen Cuxhaven und Cadenberge werden vom 9. März bis 6. April die Eisenbahnbrücken über die Mehdem, den Hadelner Kanal und die Aue erneuert. Hier fallen die Metronom-Nahverkehrszüge aus. (lni)