Rodenkirchen: Gerillte Steine beschäftigen nun Fachleute

Die Verkehrskommission des Landkreises Wesermarsch wird sich in ihrer nächsten Sitzung mit den gerillten und genoppten Steinen auf dem Geh- und Radweg an der Marktstraße in Rodenkirchen (Gemeinde Stadland) befassen. Dort ist es zu mehreren Unfällen mit Radfahrern gekommen.

Auch Bordstein kann die Ursache sein

Diese weißen Steine waren bei der Errichtung der Park & Ride-Anlage eingebaut worden, um Blinden und Sehbehinderten eine Orientierung zu geben. Beim Fahrradgipfel der Gemeinde wurde aber auch eine andere Ursache ins Spiel gebracht: Der nur drei Zentimeter hohe Bordstein werde übersehen. Der ist inzwischen knallrot markiert worden.

Nur in Rodenkirchen so viele Unfälle

Die gerillten Steine sind auch in anderen Kommunen eingebaut worden. Nur in Rodenkirchen ist es zu einer hohen Unfallhäufigkeit gekommen. Die Polizei bittet Betroffene, jeden Fahrradunfall bei ihr zu melden.