So stellt die Nordwestbahn mehr Lokführer bereit

Zugausfälle bei der Regio-S-Bahn nerven Pendler und Reisende in Bremerhaven umzu. Es fehlen Lokführer. Die Nordwestbahn (NWB) als Betreiber des Liniennetzes will jetzt verlässlicher planen. Sie stellt mehr Triebfahrzeugführer zur Verfügung.

NWB stellt den Ablauf um

Dafür stellt die NWB nach eigenen Angaben intern ihre Ablaufpläne um. Sie lässt auf der Strecke von Verden nach Bremen-Farge (RS 1) auf vielen Verbindungen nur noch einteilige Triebwagengespanne fahren, normalerweise bestehen die Züge aus zwei Einheiten.

Lokführer werden abgezogen

Dadurch entfallen Rangier- und Bereitstellungsfahrten in Vegesack. Die eigentlich hierfür vorgesehenen Lokführer haben freie Kapazitäten und können im übrigen Regio-S-Bahn-Netz eingesetzt werden. Dadurch soll die Zahl der Zugausfälle minimiert werden – auch auf der Strecke von Bremerhaven nach Bremen (RS 2).

Es fährt kein RE

Völlig unabhängig davon fallen am Samstag und Sonntag wieder viele Verbindungen aus. Wegen Bauarbeiten gibt es keine durchgehenden Züge von Bremerhaven nach Bremen. Der Regionalexpress (RE 8, RE 9) fährt auf diesem Abschnitt überhaupt nicht. Es gibt Schienenersatzverkehr mit Bussen.

Nordwestbahn setzt Busse ein

Die Nordwestbahn kann die Züge nur von Bremerhaven bis Oldenbüttel und von Bremen Burg bis Bremen-Hauptbahnhof rollen lassen. Zwischen Oldenbüttel und Bremen-Burg kommen Busse zum Einsatz.