Zahl der Unfallfluchten im Landkreis Cuxhaven steigt

Seit Jahren steigen die Zahl der Unfallfluchten in Niedersachsen. Auch im Landkreis Cuxhaven. Im vergangenen Jahr sind 1030 Autofahrer nach einem Unfall geflüchtet. Insgesamt gab es 4486 Unfälle. 

Kein Kavaliersdelikt

„Unfallflucht ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine ernstzunehmende Straftat mit teils weitreichenden Folgen“, erklärt Anke Rieken, Sprecherin der Polizeiinspektion Cuxhaven. Mögliche Folgen können Bußgelder, Punkte in Flensburg, Fahrverbot und sogar Freiheitsentzug bis zu drei Jahren sein. Was viele nicht wissen: Auch das Hinterlassen eines Zettels an der Scheibe ist Unfallflucht.

Wie viele Unfallfluchten aufgeklärt werden und was Geschädigte wissen müssen, lest Ihr am Mittwoch in der NORDSEE-ZEITUNG 

Martin Rost

Martin Rost

zeige alle Beiträge

Martin Rost studierte Redaktionelles Gestalten an der Kunsthochschule in Kassel und arbeitete als Autor und Gestalter an künstlerischen Publikationen mit typografischem, fotografischem und literarischem Schwerpunkt. Er lebt in Cuxhaven und volontiert bei der Nordsee-Zeitung.