Heiß aufs Grillen ohne Fleisch

Sommer, Sonne, Bratwurstduft – das Grillen funktioniert ganz besonders über die Nase. Brutzelnder Bauchspeck, Nackensteaks und marinierte Rinderfilets, die auf dem Holzkohlegrill schmoren, können Angela Schmidt dennoch ganz und gar nicht begeistern. Bei ihr hat die Tierliebe längst über die Lust aufs Fleisch gesiegt.

Gemüse in der Grillschale

„Mir fehlt dabei rein gar nichts“, sagt die 51-Jährige. Paprika, Zucchini und Champignons sind ihre gesunden Alternativen zum Fleisch. „Sehr, sehr lecker sind zum Beispiel frische Gemüsesorten wie Tomaten, Pilze und Aubergine, fein gewürzt in einer Grillschale angerichtet und mit Schafskäse zubereitet“, schwärmt sie. Dazu Salate mit frischen Kräutern und raffinierte Dressings: „Daran kann ich mich prima satt essen.“ Stets mit auf ihrem Grillteller: Grillkartoffeln und Sourcreme.

Fleischverzicht seit 1992

Seit 1992 verzichtet Angela Schmidt auf Fleisch. „Zu der Zeit war ich Studentin und bin immer mit einer Freundin nach Berlin gefahren. Dabei haben wir häufig im Stau gestanden, sind im Schneckentempo an Viehtransportern vorbei. Durch die Luftschlitze konnten wir die Tiere sehen, ängstlich und eingequetscht auf ihrem Weg zum Schlachthof“, erinnert sie sich. „Das hat mich sehr traurig gemacht und ins Nachdenken gebracht. Ich habe mich intensiv mit dem Thema Massentierhaltung und dem damit verbundenem Leiden beschäftigt.“ Missionieren will sie dennoch niemanden. „Das muss jeder für sich entscheiden“, sagt sie.

Trend zum Fleischverzicht wird stärker

Der Trend zum Fleischverzicht werde immer stärker, sagt der Inhaber und Geschäftsführer des Edeka Centers am Roten Sand, Jens Knauer. „Wir bieten unseren Kunden da eine große Produktvielfalt an. Neben den industriell hergestellten Produkten, gibt es in unserer Fleisch-Theke zum Beispiel Gemüsespieße, teilweise mit Tofu oder auch in Butter eingelegte Maiskolben.“