A 28: Motorradfahrer bleibt schwer verletzt hinter Leitplanke liegen

Ein Motorradfahrer aus Bremen hatte in der Nacht zu Donnerstag gegen 2 Uhr auf der Autobahn 28 einen Unfall. Nur einem aufmerksamen Verkehrsteilnehmer ist es zu verdanken, dass der Motorradfahrer entdeckt wurde.

Verletzter lag hinter Leitplanke

Ein Lkw-Fahrer war auf der Autobahn 28 in Fahrtrichtung Bremen unterwegs, als er im Bereich der Anschlussstelle zur Bundesstraße 75 hinter den dortigen Leitplanken eine Rückleuchte bemerkte. Er blieb daraufhin stehen und entdeckte den 59-jährigen Fahrer eines Motorrads, der ebenfalls hinter der Leitplanke lag.

Auf B75 abbiegen

Der 49-jährige Lkw-Fahrer aus Westerstede verständigte umgehend den Rettungsdienst und die Polizei. Nach erstem Erkenntnisstand war der Motorradfahrer aus Bremen auf der Autobahn 28 in Richtung Bremen unterwegs und beabsichtigte, auf die Bundesstraße 75 abzubiegen.

Ins Krankenhaus gebracht

Hierbei fuhr er auf der linken der zwei Abbiegespuren und kam aus bislang unbekannten Gründen nach links von der Fahrbahn ab, wo er mit seiner Maschine hinter den Leitplanken liegen blieb. Ein Notarzt und ein Rettungswagen kümmerten sich um den schwerverletzten Mann. Er wurde in eine umliegende Klinik transportiert. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 15.000 Euro. Am Motorrad entstand wirtschaftlicher Totalschaden.