Anzeige

Anschlag in Dortmund: Ermittler nehmen mutmaßlichen BVB-Bomber fest

Medienberichten zufolge feiern die Ermittler um den Sprengstoffanschlag auf dem BVB-Bus einen Erfolg. Der mutmaßliche Bombenleger soll festgenommen worden sein.

Täter soll aus Habgier gehandelt haben

Zehn Tage nach dem Anschlag auf den BVB-Mannschaftsbus soll Medienberichten zufolge ein Tatverdächtiger festgenommen worden sein. Der mutmaßliche BVB-Bomber soll in der Nähe von Tübingen verhaftet worden sein. Er soll am Tag des Anschlags im Mannschaftshotel des BVB gewohnt haben und aus Habgier gehandelt haben.

Mögliches Motiv: Aktie in den Keller treiben

Ziel soll es gewesen sein, die BVB-Aktie mit dem Anschlag in den Keller zu treiben und mit sogenannten Put-Optionen (Wetten auf fallende Kurse bestimmter Wertpapiere) Millionen zu verdienen. Beim dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 28-jährigen Deutsch-Russe aus dem Raum Tübingen. Ihm wird  versuchter Mord, Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion sowie gefährliche Körperverletzung vorgeworfen.

Philipp Overschmidt

Philipp Overschmidt

zeige alle Beiträge

Philipp Overschmidt, Jahrgang 1988, ist in Georgsmarienhütte (Landkreis Osnabrück) geboren und aufgewachsen. Er studierte Politikwissenschaften und Soziologie in Osnabrück. Nach seinem Volontariat bei der NORDSEE-ZEITUNG ist er seit 2017 Online-Redakteur für nord24.