Blitzeis: Mehr als 70 Einsätze von Feuerwehr und Polizei

Ab Mittags hatte die Feuerwehr und die Polizei in Bremerhaven allerhand zu tun. Wegen des einsetzenden Regens und der Minustemperaturen verwandelten sich die Straßen und die Bürgersteige in spiegelglatte Eisflächen. 

Lage normalisiert sich

Die gute Nachricht: Laut Feuerwehr normalisiert sich die Situation. Doch zwischen 12 und 15 Uhr rückten die Beamten zu rund 55 wetterbedingten Einsätzen aus. Davon waren 31 in der Stadt Bremerhaven. Zeitweise waren die Feuerwehrmänner mit zehn Rettungswagen unterwegs und damit hart an der Kapazitätsgrenze.

Socken über den Schuhen

Von Platzwunden am Kopf bis hin zu Knochenbrüchen war alles dabei. Einige stürzten direkt vor der Haustür. Sie wollten nur schauen, ob es wirklich so glatt ist wie angekündigt. Andere versuchten mit Socken über den Schuhen einigermaßen sicher über die Runden zu kommen.

23 Verkehrsunfälle im Stadtgebiet

„Im Moment normalisiert sich die Lage“, sagt Feuerwehr-Einsatzleiter Gerrit Sancken. Auch bei der Polizei wird es zur Stunde ruhiger. Im Stadtgebiet verzeichnete die Einsatzleitstelle 23 Verkehrsunfälle wegen Blitzeis. „Zum Glück alles nur Blechschäden. Keine Verletzten“, sagt Polizeipressesprecher Michael Rißmüller.

Im Landkreis kaum Unfälle

Der erste Unfall lief um 10.42 Uhr ein, um 15 Uhr der bisher letzte. Im Landkreis war es noch ruhiger. Vier Unfälle wurden auf dem Parkplatz Langen gemeldet, einer in Ringstedt und in Krempel ist ein Lkw in den Grünstreifen gerutscht.

Keine Unfälle auf der A27

Auf der A27 kam es zu keinem Unfall. Dort wurde in unserer Region lediglich an zwei Auffahrten eine Spur für den Militärkonvoi freigehalten, damit der problemlos auf die Autobahn einfädeln konnte.

 

 

Lili Maffiotte

Lili Maffiotte

zeige alle Beiträge

Lili Maffiotte, Spanierin mit kompliziertem Namen, aber ohne Spanischkenntnisse, geboren und aufgewachsen in Norddeutschland. Seit 23 Jahren bei der NORDSEE-ZEITUNG - als gelernte Fotografin von der Bildredaktion über ein Volontariat in die Lokalredaktion mit Zwischenstationen in der Sportredaktion. Seit Oktober 2015 in der Online-Redaktion für die Social-Media-Kanäle zuständig.