Bremen: Mädchen werden im Zug belästigt – nur eine 15-Jährige hilft

Fünf Mädchen sind am Samstag in einer Bahn in Bremen von zwei jungen Männern belästigt worden. Obwohl der Zug voll besetzt war, griff nur eine 15-Jährige ein.

Kein Erwachsener greift ein

Die Mädchen im Alter zwischen 14 und 17 Jahren fuhren gegen 17 Uhr mit der Regio-S-Bahn vom Hauptbahnhof in Richtung Farge. Im Zug wurden sie von zwei jungen Männern angesprochen. Das Duo bedrängte die Jugendlichen und berührte sie an Haaren und Armen. Da niemand von den Fahrgästen eingriff, machten die Mädchen von den Tätern ein Foto.

Duo schlägt Mädchen ins Gesicht

Unter Androhung von Gewalt mussten sie es sofort wieder löschen. Als der Zug in den Bahnhof Vegesack einfuhr, kam ihnen eine 15-Jährige zu Hilfe und stellte sich vor die Männer, damit die Mädchen unversehrt den Zug verlassen konnten. Die Verdächtigen kniffen ihr daraufhin ins Gesäß, bespuckten das Mädchen und schlugen ihr ins Gesicht.

Polizei Bremen sucht Zeugen

Anschließend flüchtete das Duo. Die Polizei ermittelt unter anderem wegen sexueller Belästigung und Körperverletzung. Die Ermittler werten nun Videoaufnahmen aus und führen Vernehmungen durch. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter 0421/3623888 entgegen.

Die Polizei appelliert: Hinsehen statt wegschauen

Nach ersten Aussagen hat außer der 15-Jährigen niemand den Mädchen geholfen. Die Polizei appelliert: Hinsehen statt wegschauen. Reagiert, wenn Menschen bedrängt werden, fordert andere aktiv und direkt zur Mithilfe auf. Wendet euch an das Personal in öffentlichen Verkehrsmitteln und ruft die Polizei unter 110 an.

Philipp Overschmidt

Philipp Overschmidt

zeige alle Beiträge

Philipp Overschmidt, Jahrgang 1988, ist in Georgsmarienhütte (Landkreis Osnabrück) geboren und aufgewachsen. Er studierte Politikwissenschaften und Soziologie in Osnabrück. Nach seinem Volontariat bei der NORDSEE-ZEITUNG ist er seit 2017 Online-Redakteur für nord24.