Anzeige

Bremervörde: Was geschah wirklich nach dem Auftritt von Mia Julia?

Eine 30-Jährige ist am Wochenende bei einem Rettungseinsatz in Bremervörde verletzt worden. Angeblich soll sie ein Selfie gemacht und die Rettung behindert haben. Jetzt stellt sich heraus, es war die Sängerin Mia Julia. Sie habe nach eigenen Angaben nach ihrem Auftritt in der Disco nur Fotos mit Fans machen wollen.

DRK-Kreisverband erstattet Anzeige gegen Mia Julia

Der DRK-Kreisverband Bremervörde hat am Dienstag bei der Polizei Anzeige „wegen der Behinderung des Rettungseinsatzes“ gegen Mia Julia erstattet. Die Sängerin weist den Vorwurf zurück. Wie bereits berichtet, war es am frühen Sonntagmorgen nach dem Konzert zu einem Vorfall auf dem Parkplatz der Discothek gekommen, an dessen Ende „eine 30-jährige Frau“ einen Rettungssanitäter wegen Körperverletzung anzeigte.

Was geschah wirklich?

Mit Blick auf die Vorkommnisse hat die Geschäftsführung des DRK-Kreisverbandes Bremervörde am Dienstagvormittag ein Gespräch mit dem diensthabenden Rettungsdienstmitarbeiter geführt und sich daraufhin entschlossen, Anzeige gegen die Sängerin zu erstatten. Was genau vorgefallen ist, ob die Sängerin tatsächlich – wie von der Polizei mitgeteilt – ein Selfie vor dem Rettungswagen machen wollte, ist unterdessen nicht ganz eindeutig.

Sängerin weist Darstellung zurück

Die Sängerin weist die Darstellung von DRK und Polizei zurück: „Ich hatte meinen Auftritt beendet und wurde von zwei Fans gebeten, vor meiner Abfahrt noch ein Foto mit ihnen zu machen. Zu diesem Zeitpunkt stand dort nur ein Rettungswagen, der bei jeder öffentlichen Veranstaltung vor Ort ist“, schilderte Mia Julia den Vorfall am Dienstagabend.

Rettungseinsatz war Mia Julia nicht bewusst

„Während wir das Foto machten, spürte ich plötzlich links einen Arm um meinen Kopf und eine Hand, die diesen zur Seite riss. Es knackte“, so Mia Julia. Ihr sei der Rettungseinsatz weder bewusst gewesen, noch habe sie „wie es jetzt dargestellt“ ein Selfie von dem Einsatz gemacht.