Brutaler Überfall auf A28: Räuber bedrohen, schlagen und treten Busfahrer

Bei einem brutalen Raubüberfall im Landkreis Ammerland ist in der Nacht zum Sonntag ein Mann verletzt worden. 

Überfall auf Busfahrer

Wie die Polizei mitteilte, griffen drei Männer gegen 00.15 Uhr einen 57 Jahre alten Busfahrer an, der kurz zuvor die letzten Fahrgäste abgesetzt hatte und mit dem Reisebus auf dem Rückweg zu seiner Firma war. Auf der Autobahn 28 wurde der Mann bei Apen von einem dunklen Transporter mit litauischem Kennzeichen überholt.

Bus zum Anhalten aufgefordert

Die Insassen des Wagens forderten den 57-Jährigen zum Anhalten auf. Der Busfahrer stoppte am Fahrbahnrand und öffnete die Bustür.

Tritte und Schläge

Daraufhin stürmten die Männer in den Bus, bedrohten den Fahrer mit einem Messer und forderten Geld. Als der Busfahrer erklärte, er habe keine Wertsachen bei sich, zerrten die Räuber ihr Opfer nach draußen, warfen es auf den Boden und schlugen und traten auf den Mann ein.

Täter flüchten ohne Beute

Anschließend durchsuchten sie den Bus und fuhren ohne Beute davon. Der Busfahrer kam mit Verletzungen und einem Schock ins Krankenhaus.

Christoph Käfer

Christoph Käfer

zeige alle Beiträge

Christoph Käfer, Jahrgang 1988, ist gebürtiger Hildesheimer und hat dort Politik und Wirtschaft sowie Journalismus und Medienwirtschaft in Kiel studiert. Er hat beim Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlag volontiert, anschließend als Redakteur in Flensburg gearbeitet und unterstützt nun die Nordsee-Zeitung und nord24 als Online-Redakteur.