Giftköder-Alarm in Bremen: Polizei erwischt zwei Frauen

Die Polizei hat in Bremen zwei Frauen (27, 52) erwischt, die möglicherweise Giftköder in Büsche geschmissen haben. Die Ermittlungen dauern an. 

Frauen verhalten sich verdächtig

Spaziergänger hatten am Sonntagabend zwei Frauen beobachtet, die im Park der Links Weser in Richtung Grollander Deich gingen. Eine trug nach Angaben der Polizei Handschuhe und warf immer wieder Köder in Büsche. Dabei verhielten sich die beiden Frauen verdächtig und schauten sich immer wieder um.

Tüte in die Ochtum geworfen

Die Passanten riefen die Polizei. Kurz vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte warf eine der Frauen die Tüte mitsamt Handschuhen in die Ochtum.

Frauen müssen mit zur Wache

Die Polizei konnte die beiden 27 und 52 Jahre alten Verdächtigen stellen und zur Identitätsfeststellung mit zur Wache nehmen. Sie verweigerten die Aussage.

Ermittlungen dauern kann

Die Feuerwehr konnte die Tüte mitsamt Brotköder aus dem Wasser fischen. Die Beweise wurden sichergestellt und nun nach möglichem Gift untersucht. Hier hat die Polizei ein Verfahren wegen des Verdachtes eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz eingeleitet. Die weiteren Ermittlungen dauern an.