Schwanewede: 16 Verletzte bei Feuer in Mehrfamilienhaus

Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Schwanewede (Kreis Osterholz) haben 16 Menschen Rauchgasvergiftungen erlitten, darunter auch eine Feuerwehrfrau. Sechs der Verletzten wurden ins Krankenhaus gebracht, die anderen konnten vor Ort behandelt werden.

Bewohner flüchten auf die Balkone im obersten Stockwerk

Nach den bisherigen Ermittlungen brach der Brand am späten Freitagabend im Keller aus. Dichter Qualm stieg durch das Treppenhaus des dreistöckigen Wohnblocks. Die Bewohner flüchteten ins oberste Stockwerk auf die Balkone, wo sie um Hilfe riefen.

Die Feuerwehr rückt mit 80 Einsatzkräften an

Die Feuerwehr rückte mit rund 80 Einsatzkräften an und rettete die Bewohner. Zudem waren 20 medizinische Hilfskräfte mit dem leitenden Notarzt vor Ort.

Keine Hinweise auf Brandstiftung

Das Haus ist derzeit unbewohnbar, die Brandursache noch unklar. Wie dien Polizei mitteilte, gab es zunächst keine Hinweide, dass der Brand vorsätzlich gelegt wurde. Zur Schadenshöhe konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen. (lni)