Wesermarsch: Zahl der Wohnungseinbrüche ist gesunken

In der Wesermarsch lebt es sich sicher. Das ist die Kernaussage der Kriminalitätsstatistik 2018, die die Polizeikommissariate (PK) Nordenham und Brake am Mittwoch vorgelegt haben. So sank im Landkreis die Gesamtzahl der Delikte von 4489 im Jahr 2017 auf 4474 im vergangenen Jahr.

Hohe Aufklärungsquote

Im Landkreis konnten 70,21 Prozent der bekannt gewordenen Straftaten aufgeklärt werden. Das entspricht einem Plus von 0,64 Prozent. Zum Vergleich: Auf Landesebene lag die Aufklärungsquote bei „nur“ 62,8 Prozent, was aber immer noch ein guter Wert ist.

Zahl der Einbrüche ist gesunken

Die Zahl der Wohnungseinbrüche ging im vergangenen Jahr erneut zurück. Registrierten die Ermittler in Nordenham und Brake im Jahr 2017 noch insgesamt 84 Taten, so waren es im vergangenen Jahr 62, was einem Rückgang um 26,19 Prozent entspricht.

Mehr Rauschgiftdelikte

Gleichzeitig stieg die Zahl der registrierten Rauschgiftdelikte von 345 Fällen (2017) auf 460 Fälle im Jahr 2018. Das liegt auch daran, dass die Polizei ihre Ermittlungsarbeit in diesem Bereich deutlich intensiviert hat.

Wie viele Körperverletzungen und Diebstähle es im vergangenen Jahr gab, lest ihr am Donnerstag in der KREISZEITUNG WESERMARSCH.

Timo Kühnemuth

Timo Kühnemuth

zeige alle Beiträge

Timo Kühnemuth ist gebürtiger Ostfriese und hat in Oldenburg Germanistik, Geschichte und Politikwissenschaften studiert. Danach absolvierte er bei der Kreiszeitung Wesermarsch sein Volontariat. Von 2006 bis 2010 arbeitete er als Redakteur bei Zeitungen in Buxtehude und Delmenhorst. Seit April 2010 ist er wieder für die Kreiszeitung Wesermarsch im Einsatz.