A1 nach schwerem Lastwagenunfall teilweise gesperrt

Ein Lastwagenunfall mit einem lebensgefährlich verletzten Fahrer hat am Donnerstag den Verkehr auf der A1 nahe Bremen massiv behindert. Ab der Anschlussstelle Delmenhorst-Ost werde die Autobahn Richtung Hamburg bis in die Abendstunden gesperrt bleiben, teilte die Polizei mit.

Lkw zusammengequetscht

Vor dem gesperrten Abschnitt staute sich der Verkehr trotz einer Umleitung mittags auf sechs Kilometern Länge. Den Angaben nach übersah ein Lastwagenfahrer gegen 11.40 Uhr ein Stauende vor der Abfahrt Bremen-Brinkum. Er fuhr mit solcher Wucht auf den Sattelzug vor ihm auf, dass dieser noch auf einen dritten Lkw geschoben wurde.

120 000 Euro Schaden

Rettungskräfte konnten den eingequetschten Unfallverursacher aus seiner zerstörten Fahrerkabine rausholen und brachten ihn in ein Krankenhaus. Ein anderer Fahrer kam mit leichten Verletzungen in eine Klinik. Den Schaden schätzte die Polizei auf etwa 120 000 Euro. Alle drei Fahrzeuge müssten abgeschleppt werden, sagte eine Sprecherin. Dann müsse die Fahrbahn von ausgelaufenem Kraftstoff gereinigt werden. (lni)