AfD in Bremen hat neuen Chef gewählt

Nach dem Rücktritt der Bremer AfD-Spitze um den Politiker Frank Magnitz hat die Partei am Sonntag eine neue Führungsriege bestimmt. Auf einem Parteitag wählten die Mitglieder den früheren Bundespolizisten Peter Beck zum Chef des AfD-Landesverbandes.

Kein Gegenkandidat

„Ich werde alles dafür tun, um innerhalb der Partei für Transparenz zu sorgen“, sagte der 52-Jährige, der nach eigenen Angaben seit einem Dienstunfall im vorzeitigen Ruhestand ist. Die Partei müsse endlich mit der politischen Arbeit beginnen, statt sich ständig um sich selbst zu kümmern. Einen Gegenkandidaten hatte Beck nicht.

Auch Jürgewitz tritt zurück

Im Laufe des Parteitages traten auch die restlichen Vorstandsmitglieder des AfD-Landesverbandes zurück. „Ich mache den Weg frei für Neuwahlen“, sagte der bisherige stellvertretende Vorsitzende aus Bremerhaven, Thomas Jürgewitz. Er und Magnitz sind zerstritten, sie werfen sich gegenseitig parteischädigendes Verhalten vor. (dpa)