Bremen: Bei der Schaffermahlzeit ist keine Schafferin in Sicht

Zumindest bis 2021 wird keine Frau Gastgeberin der Bremer Schaffermahlzeit werden: Die Generalversammlung von Haus Seefahrt wählte am Dienstagabend die Bremer Unternehmer Christian Jacobs, Johann Smidt und Cornelius Strangemann zu den neuen Schaffern des Jahres 2021.

Sonder-Vereinbarung für die Präses

Für die neue Präses der Handelskammer, Janina Marahrens-Hashagen, wurde eine Vereinbarung getroffen: „Die Präses wird zur Schaffermahlzeit eingeladen, solange sie ihr Amt ausübt“, sagte der Verwaltende Vorsteher von Haus Seefahrt, Matthias Claussen, bei der Pressekonferenz. Es gebe die Tendenz, künftig mehr weibliche Gäste als aktuell drei Frauen einzuladen und „in absehbarer Zeit Frauen als Schafferinnen zuzulassen“.

Kritik von Landesfrauenbeauftragten

Der nächstmögliche Termin wäre das Jahr 2022. „Die wahren Gründe erschließen sich bislang nicht“, kritisiert die Landesfrauenbeauftragte Bettina Wilhelm den Beschluss von Dienstag. Bei der 475. Schaffermahlzeit am Freitag kommen 100 Kapitäne, 100 Kaufleute und 100 Gäste aus dem In- und Ausland im Bremer Rathaus zusammen. Sie spenden für die Bleibe der Seeleute, ihre Hinterbliebenen und Nautik-Studenten auf dem Seefahrtshof.