Anzeige

Bremen: Mann schiebt fünf Einkaufswagen über Bahngleise und wird fast überfahren

Die Bundespolizei in Bremen sucht einen unbekannten Mann, der am Donnerstagabend für einen kuriosen Zwischenfall am Hauptbahnhof Bremen gesorgt hat.

Unbekannter schiebt Einkaufswagen über Bahngleise

Wie die Polizei am Freitagabend mitteilte, schob der Unbekannte gegen 18.20 Uhr aus noch nicht näher bekannten Gründen fünf gestohlene Einkaufswagen über eine zweigleisige Bahnstrecke am Bremer Hauptbahnhof. Der Mann nutzte einen gesperrten Eisenbahnweg, um zum ehemaligen Güterbahnhofsgebäude zu gelangen.

Kollision am Bremer Hauptbahnhof

Ein Einkaufswagen blieb jedoch in den Gleisen stecken. Ausgerechnet in dem Moment näherte sich eine aus Oldenburg kommende Nordwestbahn und riss den Einkaufswagen noch 30 Meter mit. Der Wagen im Wert von rund 350 Euro wurde bei der Kollision zerstört. Der Verursacher ließ die Einkaufswagen zurück und flüchtete unerkannt.

Drei Züge mit Verspätungen

An der Bahn entstanden nur Kratzer am Schienenräumer. Fahrgäste wurden bei der Vollbremsung nicht verletzt. Durch den Vorfall verspäteten sich drei Züge um insgesamt 67 Minuten.

Polizei sucht Täter

Die Bundespolizeiinspektion Bremen ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. Der Mann könnte Zeugen aufgefallen sein, als er mit den fünf Einkaufswagen am Bremer Hauptbahnhof unterwegs war. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Telefon 0421/162995 entgegen.

Christoph Käfer

Christoph Käfer

zeige alle Beiträge

Christoph Käfer, Jahrgang 1988, ist gebürtiger Hildesheimer und hat dort Politik und Wirtschaft sowie Journalismus und Medienwirtschaft in Kiel studiert. Er hat beim Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlag volontiert, anschließend als Redakteur in Flensburg gearbeitet und unterstützt nun die Nordsee-Zeitung und nord24 als Online-Redakteur.