Bremen: Streit zwischen Obdachlosen endet mit Haft und Krankenhaus

Am Sonntagnachmittag gerieten zwei Obdachlose in Bremen in Streit. Einer der Männer wurde dabei verletzt und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die Staatsanwaltschaft hat einen Haftbefehl beantragt.

Tritte gegen den Kopf

Gegen 16.20 Uhr trafen die beiden in der Bahnhofstraße aufeinander. Sie gerieten in Streit. Ein 37 Jahre alter Mann wurde von einem 20 Jahre alten Angreifer mit mehreren Faustschläge gegen den Hinterkopf niedergeschlagen. Anschließend trat der 20-Jährige dem am Boden liegenden Mann mehrfach gegen den Kopf.

Täter kommt zurück

Zeugen hatten die Tat beobachtet, eilten zur Hilfe und informierten über den Notruf die Polizei. Daraufhin flüchtete der 20-Jährige. Der 37-Jährige kam zur Behandlung in ein Krankenhaus. Während der Aufnahme des Sachverhaltes, erschien der Täter erneut am Tatort.

Vorbildliches Verhalten der Zeugen

Da die Zeugen ihn sehr gut beschrieben hatten, wurden die Beamten sofort auf ihn aufmerksam und nahmen in fest. Die Polizei lobt ausdrücklich das umsichtige Verhalten der Zeugen, die sich wichtige Details zu der Beschreibung des Flüchtigen merkten.

Details merken

Hierdurch konnten die eingesetzten Beamten die Person stellen. Es genügen oft schon Kleinigkeiten, um eine große Wirkung zu erzielen. Manchmal reicht es bereits, sich Täter-Merkmale einzuprägen, das Handy zu benutzen und die Polizei unter 110 zu rufen.